immoflash

3SI will Viertelmilliarde investieren

Familienunternehmen vor weiterer Expansion

Autor: Charles Steiner

Die 3SI Immogroup setzt ihre Segel zur weiteren Expansion. Nachdem das Familienunternehmen im Vorjahr 30 Zinshäuser in Wien und einige weitere in Graz im Gesamtwert von rund 190 Millionen Euro erworben hatte, soll in diesem Jahr über eine Viertelmilliarde Euro investiert werden. Wie die 3SI Immogroup mitteilen lässt, sollen dabei rund 200 Millionen Euro in Gründerzeithäuser und um die 50 Millionen Euro in Beteiligungen investiert werden. Schon jetzt zählt das Familienunternehmen der Schmidts dank weit über hundert Gründerzeithäusern mit einer Fläche von mehr als 120.000 m² zu einen größten Zinshausbesitzern in Wien.

Der Expansionsplan der 3SI Immogroup ist in drei Stufen gegliedert, nämlich höhere Investments in Zinshäuser und bebaubare Grundstücke, auf 1A-Lagen in Wien, Graz und anderen Landeshauptstädten und die Schaffung bzw. Verkauf von noch mehr Wohnraum. Für heuer rechnet die 3SI Immogroup mit der Fertigstellung von rund 400 Wohneinheiten.

Selbst steigende Zinshauspreise sollen die 3SI-Offensive nicht bremsen. Schmidt: „Ich gehe von einer Preissteigerung von zumindest fünf Prozent aus. Dennoch erwarte ich, dass wieder mehr Gründerzeithäuser auf den Markt kommen, weil viele Eigentümer dieses hohe Preisniveau zum Verkauf nutzen werden.“ Nach dem im Vorjahr erfolgreichen Schritt nach Graz kann sich Schmidt „auch eine regionale Verbreiterung in weitere Landeshauptstädte vorstellen. Wir beobachten das schon länger und Linz wäre sicherlich eine Überlegung wert.“