Immobilien Magazin

Ein Markt wie ein Fleckerlteppich

Der Immobilienmarkt in Osteuropa wird immer stärker, allerdings ist die Entwicklung, auf einzelne Länder heruntergebrochen, inhomogen. Aber: Die aktuellen politischen Ereignisse in Europa können durchaus Auswirkungen auf den Markt haben.

Autor: Charles Steiner

Wenig begeistert wirkt Franz Pöltl, Geschäftsführer bei EHL Immobilien, wenn man ihn zu den aktuellen politischen und demografischen Entwicklungen im zentraleuropäischen Raum befragt. Deshalb nämlich, weil gerade in den ost- und mitteleuropäischen Ländern der Ruf nach Grenzen aufgrund der Flüchtlingskrise immer lauter wird. Die vorherrschende Stimmung: Man will sich abschotten, seine Nation einzäunen. Ungarn hat das bereits getan, Slowenien angekündigt und auch in Österreich liebäugelt man mit dem Gedanken, Grenzzäune zu ziehen. Unnötig zu erwähnen, dass geschlossene Grenzen auf Märkte großen Einfluss haben können - besonders auf den Immobilienmarkt. Denn: Jenseits des ehemaligen Eisernen Vorhangs ist der Markt noch relativ jung. Pöltl führt seine ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.