Immobilien Magazin

Ökonomisch nachhaltig

Was nützt einem Betrieb die ökologische und soziale Nachhaltigkeit, wenn er wirtschaftlich nicht tragfähig ist und überlebt?

Autor: Linda Kappel

Es spricht wenig bis nichts dagegen, Nachhaltigkeit ganz klassisch auch als wirtschaftliche Tragfähigkeit zu definieren. Nachhaltiges Denken und Handeln setzt voraus, u.a. um auch im Sinne der Ressourcen und der Natur handeln zu können, dass man ein System erschafft, das in seinen wesentlichen Eigenschaften langfristig erhalten bleibt. Eine gängige Definition lautet ja auch: „Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die gewährt, dass künftige Generationen nicht schlechter gestellt sind, ihre Bedürfnisse zu befriedigen als gegenwärtig lebende.“ Im Idealfall gehen ökonomische, ökologische und soziale „Sustainability“ Hand in Hand. Betriebswirtschaftlich heruntergebrochen bedeutet dies sehr häufig, dass ein Unternehmen gemäßigt und in guter Balance wachsen muss, eine zu rasche Expansion oder die Expansion auf dünnem Eis hat schon so manchem das Genick gebrochen.

Jubilare ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.