immoflash

Absoluter Rekord für Wohnimmobilien

Deutschland im Investmentfieber

Autor: Gerhard Rodler

Nach Analyse der Immobilienberatungsgruppe NAI apollo group ist das erste Halbjahr 2015 mit einem Transaktionsvolumen von rund 17,2 Milliarden Euro auf dem Investmentmarkt für Wohnportfolios das umsatzstärkste Halbjahr aller Zeiten und übertrifft bereits jetzt alle Gesamtjahresresultate seit 2006. Allein im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ergibt sich eine Steigerung des Umsatzvolumens um 143,3 Prozent (H1 2014: 7,1 Milliarden Euro). Hauptanteil an diesem herausragenden Ergebnis hat die im ersten Quartal stattgefundene Gagfah-Unternehmensübernahme durch die Deutsche Annington, die mit 8,0 Milliarden Euro gewertet wurde. Im zweiten Quartal steuert die Deutsche Annington mit der Übernahme der Süddeutsche Wohnen (Südewo) von einem Konsortium unter Führung der Patrizia auch den zweitgrößten Deal mit 1,9 Milliarden Euro zum Halbjahresergebnis bei. Drittgrößter Deal ist die im zweiten Quartal getätigte Unternehmensübernahme der Westgrund durch die Adler Real Estate, die mit rund 800 Millionen Euro gewertet wurde. Zusammen mit einem Wohnportfolio, das Patrizia von einem skandinavischen Immobilienfonds erworben hat und dessen deutscher Anteil bei knapp unter 800 Millionen Euro liegt, stellen diese vier Deals in der Größenklasse über 500 Millionen Euro allein 67,1 Prozent bzw. 11,5 Milliarden Euro des Gesamtinvestitionsvolumens im ersten Halbjahr 2015 (H1 2014: 46,2 Prozent bzw. 3,3 Milliarden Euro).