immoflash

Alles was Recht ist ...

Es gibt Dinge im Leben, da hört sich der Spaß auf. Die eigene Unbescholtenheit gehört für Normalverbraucher mit Sicherheit dazu. Das gilt auch für die Menschen aus der Immobilienbranche. Das weiß ich spätestens seit meinem letzten Kommentar im aktuellen Immobilien Magazin, über „im Recht sein“, „Recht haben“ und „Rechtsprechung der Gerichte“ und wie wenig das alles miteinander zu tun hat. Konkret hatte ich die mehr als nur beunruhigende Beobachtung, dass die heimische Justiz zumindest am wirtschaftlichen Auge total blind ist. Wenn dann noch ein PR-getriebener Profilierungs- und Weltverbesserungswahn dazu kommt, dann wird es wirklich gefährlich. In den letzten zehn Jahren habe ich auf keinen meiner Kommentare so viele Reaktionen bekommen, wie diesmal – bis hin zum einen oder anderen hochrangigen Ex-Politiker, so nebenbei erwähnt. Immerhin eines ist erreicht: Ganz offensichtlich ist man sich bewusst geworden, dass es in der einen oder anderen Weise fast „jeden“ Manager in der Branche treffen könnte …

Autor: Gerhard Rodler

Weitere Artikel

  • » Startschuss zur Mietendiskussion – So wie es derzeit aussieht, zeichnet sich buchstäblich ... mehr >
  • » Wenig Selbstsicherheit – Ein Paradoxon: Wenn es um das eigene Unternehmen geht, strotzt ... mehr >
  • » Nicht nachlassen – Seit vor zwei Wochen am Real Estate Circle sowohl die grüne wie ... mehr >

Kommentare

Anton Anonym | 16.09.2013 12:51

Lieber Herr Rodler, Ihre offen zur Schau gestellte Weißwaschung von Rene Benko war schon etwas zu durchsichtig, um umkommentiert zu bleiben. mfg