immoflash

1.900 neue Wohnungen im Eurogate

Baubeginn für Anfang 2020 erwartet

Autor: Gerhard Rodler

Die Entwicklung des Stadtteils „EUROGATE II“ in Wien Landstraße nimmt konkrete Züge an. Vor Kurzem wurde der zweistufige, europaweite Architekturwettbewerb für die Masterplanung der künftigen Bebauung des rund 11 Hektar großen Grundstücks zwischen Landstraßer Gürtel, Landstraßer Hauptstraße und Otto-Preminger-Straße abgeschlossen. Als Sieger geht der Entwurf des Wiener Architekturbüros „SUPERBLOCK“ hervor. Die städtebauliche Gesamtverantwortung für die Entwicklung des Areals trägt die ARE Austrian Real Estate Development gemeinsam mit dem Kooperationspartner und Miteigentümer wohnfonds_wien.

Das Projektareal selbst wird weitgehend autofrei. Insgesamt sind rund 190.000 m² Bruttogeschoßfläche für Wohnen vorgesehen, davon rund 40 Prozent für geförderte Wohnungen.

Bis zu 60.000 m² Bruttogeschoßfläche entfallen auf Büro- und Gewerbeflächen sowie soziale Infrastruktur.

Ein Baubeginn ist voraussichtlich Anfang 2020 zu erwarten.

EUROGATE II, auch als „Aspanggründe“ bekannt, ist mit einer Grundstücksfläche von rund 11 Hektar eines der bedeutendsten Stadtentwicklungsgebiete im innerstädtischen, dichtverbauten Bereich und schafft Wohnraum für über 4.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Insgesamt werden auf dem Projektgebiet EUROGATE II rund 1.900 Wohneinheiten realisiert.