immoflash

Arnold angelt sich chinesischen Investor

Liegenschaft in Prag geht nach China

Autor: Gerhard Rodler

Arnold Immobilen hat eine am Wenzelsplatz in Prag gelegene Top-Immobilie an einen chinesischen Investmentfonds vermittelt. „Die Ausgangslage war nicht einfach, da die Liegenschaft schon länger am Markt verfügbar war. Umso mehr hat es uns gefreut, dass wir unsere chinesischen Verhandlungspartner von der Transaktion überzeugen konnten“, berichtet Markus Arnold.

Markus Arnold beschreibt seine chinesischen Kunden als hochprofessionell, über die herrschende Marktsituation bestens informiert und auf der Suche nach sehr attraktiven Liegenschaften in absoluten Top-Lagen. „Die abgeschlossene Transaktion zeigt einmal mehr, dass neben der notwendigen Expertise, lokale Kenntnisse aber auch internationale Kontakte gefragt sind“, meint Markus Arnold.

Arnold Immobilien vermittelt in Tschechien rund zwei Drittel Gewerbeimmobilien. Neben Bürogebäuden befinden sich auch Retail-Objekte und einige wenige Zinshäuser im Portfolio. Die Tschechische Republik ist aufgrund des attraktiven Miet- und Steuerrechts bei internationalen Investoren sehr beliebt.

Weitere Artikel

  • » Ärztekammer Steiermark verkauft in Berlin – In Berlin wird von den österreichischen ... mehr >
  • » Wohnimmopreise steigen – Immobilien in Deutschland AG hat für ihre 100 %ige Tochtergesellschaft ... mehr >
  • » Vor Ende des Zinshaus-Hypes? – Die superfetten Jahre für die Abgeber von Wohnimmobilien ... mehr >

Kommentare

99 | 04.02.2016 23:23

Der Ausdruck "angelt sich einen Investor" suggeriert an sich, dass sich jemand einen Investor mit ins Boot holt und nicht, dass man an einen solchen etwas verkauft.