immoflash

Asiaten und US-Investoren in London

2015 als größte Käufergruppen in London

Autor: Gerhard Rodler

Chinesische und jetzt vor allem auch wieder noch stärker US-amerikanische Investoren engagieren sich in diesem Jahr wieder verstärkt in Europa. Die erste Station dabei ist traditionell London. Auch in diesem Jahr ist das so.

Savills geht beispielsweise davon aus, dass chinesisches und US-amerikanisches Kapital 2015 den gewerblichen Immobilienmarkt in London dominiert. Demnach zeichneten chinesische Investoren 2014 in London für ein höheres Investitionsvolumen verantwortlich als alle europäischen Käufer zusammen, mit 2,2 Mrd. Pfund.

Von den insgesamt in den Londoner Markt investierten 21 Mrd. Pfund entfielen 14,6 Mrd. Pfund bzw. 70 Prozent auf ausländische Käufer. Der Researchanalyse von Savills zufolge investierten US-amerikanische Investoren 3,4 Mrd. Pfund, chinesische 2,2 Mrd. Pfund und Käufer aus Qatar 1,2 Mrd. Pfund in London. 2013 stammte mit 2,1 Mrd. Pfund die größte Käufergruppe aus Kuwait, gefolgt von Investoren aus Singapur und Hong Kong mit 1,7 Mrd. Pfund bzw. 785 Mio. Pfund Mit dem Erwerb von 10 Upper Bank Street war China Life einer der größten Neueinsteiger des Jahres. Auch insgesamt stellten chinesische Investoren die größte asiatische Käufergruppe dar.

So erwarben u. a. Shanghai Greenland, Ping An Trust und China Overseas Land Immobilien in London. Savills geht davon aus, dass es sich bei diesen Transaktionen nicht um Einzelinvestments handelte, sondern dass die Investoren vielmehr an weiteren Käufen interessiert sind.

Zu den US-amerikanischen Investoren zählen Blackstone, Kennedy Wilson und Hines, die für einige der größeren Deals, darunter Alban Gate, 111 Buckingham Palace Road und 25 Cabot Square, verantwortlich zeichneten. Northstar war mit dem Erwerb eines Objektes in Woking zunächst erstmalig im UK aktiv.