Immobilien Magazin

Attemptamus! Wir wagen Kindergärten öffentlich-privat!

Ob öffentlich-private Partnerschaft oder fristenadäquates Finanzierungsmodell: Gerade bei den Kleinen beginnt’s!

Autor: Rudolf Preyer

Grundsätzlich freuen sich Gemeinden über Zuwachs im Ort, allein: So mancher Bürgermeister weiß aufgrund der angespannten Budgetsituation oft nicht, wie er Plätze im Kindergarten oder in der -krippe in ausreichendem Maße zur Verfügung stellen soll (von Kostendeckung ganz zu schweigen). Zwar gibt es für die Errichtung – je nach Bundesland – Förderungen, in vielen Fällen ist jedoch die „öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP)“ die beste Lösung für alle Beteiligten – die Wirtschaftlichkeit, einen langfristigen Bedarf und die Akzeptanz beider Seiten vorausgesetzt.

Warum sich gerade Kindergärten für ÖPP-Konstruktionen eignen? „Weil sich die Kommune nicht um die Errichtung und den Betrieb bemühen muss, sondern sich auf die Versorgungsqualität der Bevölkerung konzentrieren kann“, sagt Arnold Vielgut, Partner und Geschäftsführer von Vasko+Partner.

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.