Immobilien Magazin

Auf Herz und Nieren geprüft

Due Diligence hat sich als Absicherung für Käufer einer Immobilie international etabliert. Auch in Österreich setzen potentielle Investoren verstärkt auf den ganzheitlichen Immobiliencheck.

Autor: Arnold Vielgut

Due Diligence als systematische Immobilienprüfung und als vorbereitende Grundlage für die Kaufentscheidung, wird in den meisten Fällen bei Gewerbe- oder Bürobauten oder Shopping Center angewandt. Kein Fonds oder Investor kauft mittlerweile ohne Due Diligence ein Objekt. Die Immobilie wird nach allen Aspekten auf Herz und Nieren überprüft, die von einer wirtschaftlichen Analyse bis zu einer gebäudetechnischen Untersuchung reichen kann. Aber auch die rechtliche Situation, die finanzielle Lage und viele andere Softfacts zu dem Objekt werden durchleuchtet. Bei der sogenannten Vendor-Due-Diligence – ein Verkäufer wird beraten und bei dem Due-Diligence-Prozess unterstützt – besteht die Aufgabe darin, das Gebäude zu bewerten sowie die Dokumentation so vor- und aufzubereiten, dass ein Verkauf möglichst rasch ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.