Immobilien Magazin

Ausgliederungen: Quo Vadis?

Begünstigt durch eine gesetzliche Änderung im Jahr 2000 / 2001 (Neuschaffung von Artikel 34 BGBl I 2000 / 142) wurden Ausgliederungen von Tätigkeiten der öffentlichen Hand sehr populär.

Autor: Karin Fuhrmann, Gottfried Sulz

Damals wurden Gebietskörperschaften – später auch Körperschaften öffentlichen Rechts – unter bestimmten Voraussetzungen umfangreiche Steuerbefreiungen für die Übertragung von Immobilien und anderem Vermögen auf ausgegliederte Rechtsträger gewährt. Die Befreiungen umfassten insbesondere die Grunderwerbsteuer, die Gesellschaftsteuer, die Eintragungsgebühr und die Umsatzsteuer.

Auch PPP-Modelle erfreuten sich in den Jahren danach wachsender Beliebtheit und dies zu Recht. Sowohl Ausgliederungen als auch PPP-Modelle bieten in der Regel folgende Vorteile:

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.