immoflash

Bauboom in NÖ senkt Mieten

Fast 8.000 Wohneinheiten 2020 errichtet

Autor: Charles Steiner

Die verstärkte Stadtflucht aus Wien hat einen regelrechten Bauboom in Niederösterreich ausgelöst. Allein im Vorjahr sind laut aktuellen Zahlen der Bauträgerplattform Exploreal in Zusammenarbeit mit der WKO rund 7.800 Wohneinheiten fertiggestellt worden, 6.200 waren es 2019 und für heuer sind ähnlich viele Einheiten in der Pipeline. Von den fertiggestellten Wohnungen im Vorjahr entfielen zwei Drittel auf Mietwohnungen, der Rest liegt im Eigentumsbereich. Besonders viele Projekte zum Wohnungsbestand sind übrigens in St. Pölten und in Wiener Neustadt hinzugekommen, geht aus den Zahlen von Exploreal hervor. Bernhard Reikersdorfer, Geschäftsführer von Re/Max Austria erklärte in den immo7 News vergangenen Freitag, dass es dadurch im Eigentumssektor zu einem Nachfrageüberhang komme, das hohe Angebot an Mietwohnungen könnte da und dort auch sinkende Mieten zur Folge haben. Reikersdorfer: "Es werden bei manchen Projekten und Lagen Neumietern auch bis zu drei Monatsmieten erlassen, um die Immobilien zu füllen." Dem gegenüber erwartet Reikersdorfer weiter steigende Preise im Eigentumsbereich.

Von den in Niederösterreich fertiggestellten Wohnungen entfallen rund 58 Prozent auf den Gemeinnützigen Bereich, der Rest ist von gewerblichen Bauträgern entwickelt worden. Der Anteil jener Projekte, die von gewerblichen Entwicklern bereitgestellt wurde, erhöhe sich mit der Nähe zu Wien, wo nur 32 Prozent der Wohneinheiten auf die Gemeinnützigen entfallen.