immoflash

Baustart für Am Postbahnhof in Berlin

24.500 m² Bruttogeschoßfläche im Mediaspree

Autor: Stefan Posch

Nach Erteilung der Baugenehmigung Anfang Januar 2021 erfolgte jetzt der Baustart für das Projekt „Am Postbahnhof“ im Berliner Stadtentwicklungsgebiet Mediaspree.

Das Projekt mit 24.500 m² Bruttogeschoßfläche integriert ein historisches Bahnviadukt, einen ehemaligen Wasserturm der Reichsbahn sowie eine Drehscheibe für Züge und Waggons in einen modernen Campus.

Die beiden Berliner Projektentwickler Rainer Bahr (Econcept) und Holger Rausch (Minerva) haben das Grundstück 2019 erworben, entwickelt und das schlüsselfertig zu errichtende Objekt an einen von JP Morgan gemanagten Fonds veräußert. Die Planung des im Stil der Industriearchitektur entwickelten Gebäudes übernahmen in der ersten Phase Michels Architekten und werden von Architekt Bernd Driessen und seinem Team fortgesetzt.

„Die Gestaltung des Neubaus greift konzeptionell die baulichen und gestalterischen Elemente der benachbarten Postbahnhof-Altbauten auf und interpretiert diese in sehr eigenständiger Weise neu. Der Neubau versteht sich als bauliche Ergänzung des historischen Nachbarn und sucht in seiner Erscheinung eher eine Verbindung zu den zu integrierenden Bestandsgebäuden Viadukt und Wasserturm“, so Bernd Driessen. Ziel der Gestaltung ist es laut Driessen eine sehr selbstbewusste eigene Handschrift zu zeigen, in der Form und in den Materialien einen eigenen Bezug zum umgebenden historischen Bestand herzustellen und damit einen deutlichen Kontrast zu den bereits in der unmittelbaren Umgebung errichteten oder im Bau befindlichen Neubauten zu setzen. „Der Bahnviadukt wird das Flair der New Yorker Highline ausstrahlen und dem Quartier ein neues städtisches Leben und Identifikation vermitteln“, ist Bernd Driessen überzeugt.

Die Fertigstellung des Projektes ist für März 2023 geplant.