immoflash

Baustart für Grazer "Smart City"

Spatenstich für 60 Meter hoher Forschungsturm

Autor: Gerhard Rodler

Der Bau der „Smart City“ im Grazer Westen hat am Dienstag offiziell mit dem Spatenstich zum 60 Meter hohen Science Tower, dem Herzstück des Areals, begonnen. In dem Gebäude der Firma „SFL technologies“ sollen mit „wegweisenden Konzepten und neuen Energietechnologien“ rund 200 Forschungsarbeitsplätze entstehen.

Der Science Tower soll weltweit das erste Gebäude sein, das in der Fassade transparente Energiegläser eingesetzt bekommt, die Strom liefern - sogenannte Grätzel-Zellen. Diese Energiegläser werden derzeit auf der Expo in Mailand einem weltweiten Publikum präsentiert. Innovativ sei aber auch die Stromspeicherung im neuen Grazer Turm und eine intelligente Lüftung.

Die Neuheiten stammen von SFL: „Der Science Tower ist der Leuchtturm für unser Unternehmen und für künftiges, städtisches Bauen“, meinte Bauherr und SFL-Eigentümer Hans Höllwart. Die Brutto-Geschossfläche beträgt rund 4.600 m² bei einem Investitionsvolumen von etwa 16 Millionen Euro, die Fertigstellung soll Mitte 2016 erfolgen.

Die westlich und nördlich des Grazer Hauptbahnhofes bzw. der Helmut-List-Halle gelegene Industriebrache soll unter Federführung der Stadt gemeinsam mit Konsortialpartnern zum nachhaltigen und energieeffizienten Stadtteil entwickelt werden. Erster Schritt ist der Science Tower, in dem die neuen grünen Technologien erforscht und alltagstauglich erprobt werden sollen. Weiters sollen auf rund 130.000 m² Wohnbauten für rund 1.500 bis 2.000 Menschen sowie Infrastrukturbauten - Gewerbe, Einkauf, Bildung, Kultur und Freizeit - entstehen.