immoflash

Bauwirtschaft wieder auf Normalbetrieb

Kaum Einschränkungen durch zweiten Lockdown in Deutschland

Autor: Charles Steiner

Während Deutschland durch den Coronavirus in den zweiten Lockdown geschlittert ist (Österreich steht bereits vor dem dritten), beweist gerade die Bauwirtschaft, dass sie ihrer Rolle als Konjunkturtreiber durchaus gerecht wird. Laut dem deutschen Corona-Immobilien-Index stabilisiert sich die Lage auf den Baustellen weiterhin - mittlerweile laufen sie auf Normalniveau, mit 37 Grad ist die Kurve gegenüber der Vorwoche sogar leicht gesunken. Das bedeutet: Es gebe kaum noch Einschränkungen auf den Baustellen, auch die Personalsituation sowie Materialversorgung läuft wieder im Normalbetrieb.

Moritz Koppe, Geschäftsführer emproc SYS und Initiator des Corona-Immobilien-Index: „Die Befürchtung, der erneute schärfere Lockdown würde zu einer Zunahme der Einschränkungen bei laufenden Immobilienprojekten führen, hat sich als unbegründet erwiesen. Der Bau- und Immobiliensektor geht weiterhin mit gutem Beispiel voran und passt sich schnell an die veränderten Bedingungen an. Die weitere Erholung des Baubetriebs bestätigt die positive Trendwende, die sich bereits in der vergangenen Woche abgezeichnet hat.“ Stefan Stenzel, Associate Director bei Cushman & Wakefield und Initiator des Corona-Immobilien-Index: „Auch in einer Zeit, in der viele gesellschaftliche Akteure mit den coronabedingten Einschränkungen zu kämpfen haben, zeigt sich die Bau- und Immobilienwirtschaft resilient. Dies ist wichtig für den Jahresendspurt. Die Entwicklungen in diesem Sektor werden in den kommenden Monaten mit darüber entscheiden, wie schnell sich der Wirtschaftsstandort Deutschland von den Folgen der Corona-Pandemie erholt.“