immoflash

Berlin wieder mal im Allzeithoch

Halbjahresdaten um ein Fünftel gewachsen

Autor: Gerhard Rodler

Der Berliner Büromarkt entwickelt sich bereits seit mehreren Quartalen äußerst dynamisch und enttäuscht auch im ersten Halbjahr 2016 nicht. Mit einem Flächenumsatz von 405.000 m² stellt die Hauptstadt erneut einen Rekord auf, nachdem auch bereits in allen vier Vorquartalen Rekordergebnisse vermeldet wurden. Der bisherige Halbjahresspitzenwert von 2015 wurde dabei sogar um fast 21 Prozent hinter sich gelassen. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate.

Im Zuge des mittlerweile fast einer Dekade andauernden Leerstandsabbaus hat sich die Angebotssituation weiter verschärft. Mittlerweile stehen nur noch rund 677.000 m² zur Verfügung (-18 Prozent). Der moderne Leerstand ist ebenfalls weiter rückläufig, wenn auch weniger stark, und umfasst aktuell etwa 216.000 m² (-1 Prozent). Besonders gravierend ist der Angebotsrückgang in den begehrtesten Lagen, speziell der Topcity. Hier stehen nur noch rund 101.000 m² zur Verfügung (-40 Prozent). Aber auch im Cityrand (-22 Prozent) und in den Citylagen (-18 Prozent) reduzierte sich der Leerstand rapide, während die weniger nachgefragten Nebenlagen ein Minus von 3 Prozent aufweisen. Die Leerstandsquote ist im Vergleich der großen Standorte mit 3,5 Prozent nicht nur die mit Abstand niedrigste, sondern bewegt sich zunehmend in Richtung Vollvermietung.