immoflash

Berlin-Investments wachsen

... trotz Investmentdelle im Vorjahr

Autor: Gerhard Rodler

Mit einem Volumen von gut 5,4 Milliarden Euro bleibt der Berliner Investmentmarkt zwar rund ein Drittel unter dem Rekord von 2015, erzielt aber immer noch das drittbeste Ergebnis seiner Geschichte. Wie gut das Resultat ist, zeigt sich auch mit Blick auf den Zehn-Jahres-Schnitt, der um knapp ein Drittel übertroffen wurde.

An der Entwicklung der Netto-Spitzenrenditen kann man die hohe Nachfrage bei unzureichendem Angebot deutlich ablesen. So vollzog die Nettoanfangsrendite für Büros im Jahresverlauf einen wahren Sinkflug und landet zum Jahresende bei 3,30 Prozent, ganze 70 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau. Für Geschäftshäuser in besten Lagen wird eine Netto-Spitzenrendite von 3,30 Prozent erzielt (-35 Basispunkte), wobei gerade hier in Einzelfällen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, auch noch höhere Preise akzeptiert werden.

Dies ergibt der Investmentmarktreport 2017, den BNP Paribas Real Estate Mitte Februar veröffentlichen wird.