immoflash

Betonierer stellen sich auf Schrumpfen ein

Stabile bis negative Aussichten für 2015

Autor: Gerhard Rodler

Laut aktuellem Konjunkturbarometer des Verbandes Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB) erwartet die Branche für 2015 leicht sinkende Umsätze. Unsicherheiten gibt es vor allem im Gewerbe- und Industriebau.

2014 war ein höchst unterschiedliches Jahr für die Unternehmen der Beton-Fertigteil-Branche. Umsatzsteigerungen bei einigen Unternehmen standen Stagnation, aber auch größere Rückgänge bei anderen Unternehmen gegenüber. Hauptgründe sind laut den Befragten die Wirtschaftssituation, die Auftragslage und die Ausschreibungssituation.

Unternehmen mit einem Umsatzplus führen das auf Kundenzugewinne, den Ausbau des Leistungs- und Produktportfolios und neue Geschäftsfelder zurück. Die Unternehmen gehen mit stabilen bis negativen Ausblicken in das neue Geschäftsjahr 2015: Die Hälfte der Mitgliedsbetriebe rechnet mit einer „eher zufriedenstellenden“ (gleich bleibenden oder leicht steigenden) Entwicklung ihres Unternehmens. 43 Prozent sehen für 2015 dagegen eine „weniger zufriedenstellende“ Entwicklung auf sie zukommen.

Weitere Artikel

  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Billig-Bauweisen drücken Baubranche – „Mit einem kaum wahrnehmbaren Umsatzwachstum ... mehr >
  • » Beton bleibt am Boden – Laut dem aktuellen Konjunkturbarometer des Verbandes Österreichischer ... mehr >