immoflash

Bonität von Bau-Unternehmen im Check

Das Risiko von Zahlungsausfällen lässt sich minimieren

Autor: Gerhard Rodler

Zahlreiche Bau-Unternehmen zahlen schlecht – das ist allgemein bekannt. Damit stellt der Sektor Bau, der in Österreich über 10 Prozent der Unternehmen ausmacht, für Lieferanten eine Risikobranche dar. Die Wirtschaftsauskunftei CRIF, die seit rund 10 Jahren den nationalen und internationalen Bau-Markt betreut, löst dieses Problem mit einem denkbar einfachen System: Unternehmen aus allen Sparten der Baubranche tauschen ihre individuellen Zahlungserfahrungen miteinander aus. Mittelfristig will CRIF alle Big Player am Markt in seinem Credit Check erfasst haben.

Die besten Informationen haben die Lieferanten aus der Baubranche selbst: CRIF bekommt die Zahlungserfahrungen direkt von den Lieferanten, sammelt diese und bereitet die Daten professionell für die Nutzer auf. Jedes Unternehmen kann mitmachen und erhält Kundeninformationen im Austausch für eigene Erfahrungsmeldungen.

Als Betreiber der umfangreichsten Bonitätsdatenbank Österreichs sorgt CRIF für die präzise Identifikation von Unternehmen und Funktionsträgern. Durch regelmäßiges Monitoring werden Veränderungen automatisch und unmittelbar gemeldet.

Weitere Artikel

  • » So sollen Smart Cities nachhaltig werden – Die Definition Smart City kommt zwar oft ... mehr >
  • » Office of the Year-Award – CBRE suchte die besten Büros 2018 in den Kategorien Jungunternehmen, ... mehr >
  • » Medien-Rummel – Auf 37 Hektar bester Lage sollen sich Kreativ- und Technologie-Wirtschaft ... mehr >