immoflash

Bonussystem für Energiesparer am Start

System funktioniert ohne komplizierte Förderanträge.

Autor: Gerhard Rodler

Wer zum Beispiel einen alten Heizkessel austauscht, spart jetzt nicht nur Energie, sondern auch bares Geld. Umsteiger, die auf eine moderne Energieanlage setzen, profitieren ab sofort von dem im Jänner 2015 in Kraft getretenen Energieeffizienzgesetz (EEffG). Mit diesem Gesetz will die EU die Energieeffizienz in den Mitgliedsländern bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent erhöhen. Eine Teilmaßnahme zur Erreichung dieses Ziels ist die Einrichtung eines Fonds, der den Umstieg auf effizientes Heizen mit einem Energie Bonus versüßt.

Die Höhe der Bonuszahlung, die ab sofort beantragt werden kann, hängt von der Größe der beheizten Fläche und der Art des gewählten Energiesystems ab. Sie beträgt etwa bei einem Gaskesseltausch in einem Einfamilienhaus bis zu 4.000 Euro. Etwas geringere Bonuszahlungen gibt es für den Umstieg auf eine neue, energieeffiziente Wärmepumpe, auf eine Gas-Kombitherme oder auf einen modernen Ölkessel. Es werden auch Biomasse-Systeme mit Energieträgern wie etwa Holz, Pellets oder Hackschnitzel gestützt. Für effiziente Warmwasserboiler gibt es ebenfalls einen Bonus, je nach Volumen bis zu 400,- Euro. Eine der Schaltstellen für die Abwicklung der Umweltprämie ist die Salzburger Energie Bonus Handels .

Weitere Artikel

  • » Urbanes Leben am Reumannplatz – Städte verdichten sich, somit muss die Natur immer ... mehr >
  • » Neuer Bewertungsansatz – Die RICS hat ein Verfahren veröffentlicht, mit dem die gesamte ... mehr >
  • » Erstes Plus-Energie-Hochhaus – Das Plus-Energie-Bürohochhaus ist das weltweit erste ... mehr >