immoflash

Boom bei türkischen Immobilien an Araber

Deutsche vom Spitzenplatz ausländischer Käufer verdrängt

Autor: Robert Rosner

Araber sind neuerdings die mit Abstand größte ausländische Käufergruppe, wenn es um Immobilen in der Türkei geht. Lagen Käufer aus Deutschland im vergangenen Jahr noch an der Spitze, wurden sie heuer von Abnehmern aus Saudi-Arabien überholt.

Insgesamt schossen Immobilienkäufe von Arabern aus den Golfstaaten demnach binnen eines Jahres um 167 Prozent auf knapp zwei Millionen Quadratmeter nach oben.

Der an Ausländer verkaufte Wohnraum in der Türkei stieg von 2,9 Millionen m² 2013 auf 5,2 Millionen m² in diesem Jahr. Unter den Käufern aus Deutschland sind viele Bürger türkischer Herkunft sowie Pensionisten, die sich besonders an den Südküsten der Türkei Wohnungen und Häuser zulegen.

Obwohl der Immobilienverkauf an Deutsche im Vergleich zu 2013 von 551.000 auf 572.000 m² stieg, wurde dieser Zuwachs durch den Boom bei den Verkäufen an Araber in den Schatten gestellt: Käufer aus Saudi-Arabien kauften im laufenden Jahr mit 910.000 m² mehr als doppelt soviel Wohnraum wie im vergangenen Jahr, als die Zahl bei 403.000 Quadratmetern lag. Dem Zeitungsbericht zufolge sind die süd- und südwesttürkischen Gegenden um Antalya und Mugla sowie die Metropole Istanbul bei ausländischen Käufern besonders beliebt.