immoflash

Boombranche Pflege

Guter Wille versetzt Berge

Autor: Gerhard Rodler

Die Qualität wie auch eine bedürfnisorientierte Pflege ist eine Frage der Einstellung!“ Mit diesem Eröffnungsstatement sorgte die Vinzenz Gruppe beim jährlichen Expertengespräch, bei Vasko+Partner Ingenieure, für eine rege Diskussion. Die Gäste kamen aus dem öffentlichen Bereich, der planenden und ausführenden Branche wie auch aus dem Gesundheits- und Pflegebereich. Vasko+Partner lud zur Expertenrunde mit Anna Parr, Mitglied der Geschäftsleitung der Vinzenz Gruppe, Jana Bockholdt, Geschäftsführerin der Barmherzigen Schwestern und Christoph Reinprecht, Institut für Soziologie an der Uni Wien. Das „etwas andere“ Prinzip der Vinzenz Gruppe sorgte für Interesse aber auch Diskussion, da es sich bei den Häusern des gemeinnützigen Vereins ja um keine privaten Kranken- und Pflegestätten handelt.

„Wir arbeiten und wirtschaften wie auch alle anderen öffentlichen Häuser – aber natürlich sind wir auch auf Spenden angewiesen, damit wir unsere hohe Qualität halten können“, verriet Anna Parr. Linoleumböden, Neonröhren und unnötige Beschriftungen an Türen gibt es bei der Vinzenz Gruppe nicht. Angenehme, warme Materialien, viel Tageslicht und großzügige Zimmer sind die wesentlichen Merkmale der Häuser.

Die Philosophie der Vinzenz Gruppe sorgte für spannende Diskurse zwischen Betreibern von Pflegehäusern als auch Architekten. Wer entscheidet, was nun für wen normal ist – und vor allem, wenn dieser Mensch es nicht mehr selbst mit beeinflussen kann? Arnold Vielgut, Geschäftsführer Vasko+Partner: „Mit unserem Thema ,Gesundheit – Vorsorge – Pflege' haben wir offensichtlich den Puls der Zeit getroffen, denn das Thema älter werden und Pflege betrifft in Wahrheit alle.“ Das ist auch genau die Idee hinter den Expertengesprächen – interdisziplinäre Diskussionen, die jeden Einzelnen in seinem Fachbereich inspirieren und für neue Gedankenzugänge öffnen.