immoflash

Boomtime is back!

Höchstes Investmentvolumen seit 2006

Autor: Gerhard Rodler

Das Investmentvolumen auf den europäischen Gewerbeimmobilienmärkten hat im Q4 2014 mit 78 Mrd. Euro den höchsten Quartalswert seit 2006 erreicht. Gegenüber dem dritten Quartal entspricht dies einem Anstieg um 49 Prozent, im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Anstieg um 27 Prozent. Im gesamten Jahr 2014 wurden in Europa rund 218 Mrd. Euro in Gewerbeimmobilien investiert, ein Wachstum um 32 Prozent. In Österreich lag das Investmentvolumen 2014 bei einem Rekordwert von 2,8 Mrd. Euro, um rund 60 Prozent mehr als im Jahr 2013.

In nahezu allen europäischen Ländern sind die Investments gegenüber dem Vorjahresquartal signifikant angestiegen. Insbesondere in Schweden (6,24 Mrd. Euro) und den Niederlanden (4 Mrd. Euro) haben die Transaktionsvolumina neue Rekordwerte erreicht und verdoppelten sich fast mit einem Plus von 97 bzw. 89 Prozent gegenüber dem Q4 2013. Auch in Ländern wie Spanien, Italien und Portugal wurden im Jahresschlussquartal außergewöhnlich hohe Investmentvolumina registriert. "Im vergangenen Jahr wurden wieder verstärkt opportunistische Investoren aktiv, da sie an dem Aufschwung der europäischen Wirtschaft partizipieren wollten", sagt Georg Fichtinger, Head of Capital Markets, CBRE Österreich. "Insbesondere Länder, die besonders stark von der Krise betroffen waren wie Spanien, Italien und Portugal, haben im Q4 2014 von zunehmenden Kapitalflüssen profitiert." Auf Jahresbasis verzeichnete CBRE in Schweden (EUR 14,5 Mrd.), Spanien (10,2 Mrd. Euro) und Irland (4,59 Mrd. Euro) neue Rekordwerte. Im Vereinigten Königreich wurden 77 Mrd. Euro investiert.

In Russland war die Investitionstätigkeit das ganze Jahr über schwach. Insbesondere im Q4 2014 wurden nur 283 Mio. Euro investiert. Die verhängten Wirtschaftssanktionen und der Rückgang des Ölpreises beeinflussten das Vertrauen der Anleger negativ. Im gesamten Jahr 2014 wurden 2,7 Mrd. Euro in russische Gewerbeimmobilien angelegt.