immoflash

Büroflächenbedarf steigt durch Covid

Öffentliche Hand mietet zusätzliche Flächen:

Autor: Gerhard Rodler

Büroexperten und natürlich alle Bürovermieter und Developer hatten es ja schon immer angekündigt, jetzt gibt es aber die ersten Beweise dafür: Durch Covid steigt der Bedarf pro Mitarbeiter an Bürofläche so sehr, dass damit die Einsparungseffekte aufgrund von home office zumindest kompensiert werden und zum Teil sogar darüber hinaus.

Ein erstes Beispiel ist die kleine deutsche Stadt Bönen. Hier mietet jetzt der Kreis Unna aufgrund von Corona und den daraus folgenden Abstandsregelungen soger größere Flächen. Die Verwaltung hat dazu rd. 2.703 m² Bürofläche in einem Top gepflegten Objekt in der Edisonstraße 1 in Bönen angemietet. Das ist ein doch eine erhebliche Steigerung des Gesamtbedarfes der genutzten Büroflächen und es wird davon ausgegangen, dass die Flächen auch langfristig, also noch Abklingen der aktuellen Pandemie, weiter gehalten werden. Denn man geht davon aus, dass der erhöhte Abstandsbedarf zwischen den Mitareitern auch später gegeben sein wird.

Übrigens: Vermieter ist der Billigtextilhändler KiK. Die Abwicklung erfolgte innerhalb von vier Wochen. Engel & Völkers Commercial Dortmund/Bochum war beratend und vermittelnd tätig.

Weitere Artikel

  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Immofinanz ebnet Weg für Fusion mit CA Immo – Nach über einem Jahr des Hin und Her ... mehr >
  • » s Immo hebt ab – Die s Immo hat die unternehmerische Talsohle ganz klar durchschritten. ... mehr >