immoflash

Büromarkt Köln: zweitbestes Ergebnis in 10 Jahren

BNPPRE veröffentlicht Zahlen zum dritten Quartal 2013

Autor: Barbara Wallner

Bisher konnten gleich drei Großverträge mit mehr als 10.000 m² zu diesem hervorragenden Resultat beitragen, der größte davon war ein Abschluss der European Aviation Safety Agency über 21.400 m² in der City“, so Jens Hoppe, Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate GmbH und Kölner Niederlassungsleiter. Das „hervorragende Resultat“ ist ein Flächenumsatz von 234.000 m², der bis zum Ende des dritten Quartals auf dem Kölner Büromarkt erzielt wurde - das zweitbeste Ergebnis der letzten zehn Jahre. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Plus von fast 19 Prozent. Nach den ersten neun Monaten des Jahres liegt der Leerstand auf dem Kölner Büromarkt knapp 4 Prozent unter dem Vorjahreswert, heißt es in der Analyse. Die Flächen modernen Standards sind in den vergangenen zwölf Monaten um 9 Prozent gesunken. Zurzeit befinden sich 148.000 m² Flächen im Bau, wovon noch 34.000 m² auf dem Markt verfügbar sind, was einem Anteil von 23 Prozent entspricht. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Flächen im Bau damit um rund 10 Prozent reduziert. In guten Citylagen werden für hochwertige Flächen weiterhin 21,50 €/m² erzielt. Die Spitzenmiete bleibt damit, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, unverändert, obwohl vereinzelt auch höhere Mieten erzielt werden können. Leicht gestiegen ist die Höchstmiete im rechtsrheinischen Deutz, wo sie von 19 €/m² auf 19,50 €/m² kletterte. „Für den weiteren Jahresverlauf wird weiterhin eine positive Entwicklung des Kölner Büromarkts mit steigendem Flächenumsatz erwartet. Somit sind die Weichen für ein sehr gutes Jahresendergebnis gestellt. Ob dabei die 300.000-m²-Marke geknackt werden kann, bleibt allerdings abzuwarten. Durch die hohe Nachfrage nach modernen Flächen werden sich die verfügbaren Flächen im Bau voraussichtlich weiter reduzieren.“, so Hoppes Fazit.