immoflash

Bundesforste setzen auf Immogeschäft

Verdreifachung der Erträge aus Immobereich seit 1997

Autor: Gerhard Rodler

Jahrhundert-Hochwasser gefolgt von extremer Trockenheit und massiven Schneemengen in manchen Regionen stellten die Bundesforste vor große Herausforderungen. Dennoch konnte ein sehr gutes Ergebnis erzielt werden. Das EGT weist mit 23,4 Mio. Euro eine deutliche Steigerung von 25 % auf. Auch die Betriebsleistung liegt mit 238,4 Mio. Euro über dem Vorjahr (2012: 237,4 Mio.).

Einer der Gründe ist auch die steigende Bedeutung des Immobiliengeschäftes.

Ein beträchtlicher Teil der Betriebsleistung kommt aus den nicht-forstlichen Geschäftsfeldern, mit denen bereits knapp ein Drittel der gesamten Betriebsleistung erwirtschaftet wird. Wichtigstes und größtes Standbein neben dem Kerngeschäft Forst/Holz ist der Geschäftsbereich Immobilien.

Der seit Jahren anhaltende Aufwärtstrend im Geschäftsbereich Immobilien konnte mit einem Plus von 2,6 % und einer Betriebsleistung von 39 Mio. auch 2013 fortgesetzt werden. Das bedeutet eine Verdreifachung der Betriebsleistung seit der Neugründung 1997 bzw. ein durchschnittliches Wachstum von knapp 7 % pro Jahr.