immoflash

BUWOG-Aktionäre im Glück

Prognose für Gesamtjahr verbessert

Autor: Gerhard Rodler

Die BUWOG hebt nach einer guten Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen 2014/15 seine Prognose für das Gesamtjahr an. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 stieg recurring FFO (Funds From Operations), auf 71,3 Mio. Euro. Im gesamten Geschäftsjahr 2013/14 lag dieser Wert bei 69,2 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr 2014/15 werden 88 bis 90 Mio. Euro statt bisher 80 bis 85 Mio. Euro erwartet.

Zum Berichtsstichtag umfasste das von der BUWOG Group gehaltene Immobilienportfolio insgesamt 52.135 Bestandseinheiten und damit 18.660 Einheiten mehr als zum Ende des vorangegangenen Geschäftsjahres 2013/14. In Summe weist die BUWOG Group für die ersten neun Monate 2014/15 ein EBITDA (bereinigt) von 116,2 Mio. Euro aus; das sind 10,7 Prozent mehr als im gesamten Geschäftsjahr 2013/14. Das Finanzergebnis in Höhe von -189,4 Mio. Euro ist durch negative unbare Effekte aus der Abflachung der Zinskurve geprägt, die sich über die Totalperiode der Finanzverbindlichkeiten ergebnisneutral ausgleichen. Durch Refinanzierung wurde die Durchschnittsverzinsung der Finanzverbindlichkeiten auf nunmehr nur noch 2,16 Prozent p. a. gesenkt und damit die baren Zinszahlungen auch zukünftig reduziert.

In der Entwicklung des EPRA-NAV/Aktie spiegelt sich der erfolgreiche Geschäftsverlauf ebenfalls wider. Trotz der Auszahlung der Dividende in Höhe von 0,69 Euro/Aktie im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2014/15 konnte der EPRA-NAV/Aktie zum 31. Jänner 2015 auf 17,33 Euro gesteigert werden (30. April 2014: 17,21 Euro).