immoflash

BUWOG kauft 315 Wohnungen in Kassel

Bruttorendite von knapp zehn Prozent

Autor: Gerhard Rodler

Die BUWOG hat in Kassel 315 Wohnungen erworben und damit ihr Portfolio in dieser Stadt auf 1.505 Wohneinheiten vergrößert. Die nun erworbenen Objekte verfügen über 18.852 m² Gesamtmietfläche, der Kaufpreis beträgt rund 9,01 Mio. Euro und die Bruttorendite 9,58 Prozent. Verkäufer sind die Franconia Invest West und die CitCor Franconia Kassel. Die Wohnanlagen befinden sich im Grünen in den Stadtteilen Bettenhausen, Nord-Holland und Kirchditmold und zeichnen sich durch einen sehr geringen Leerstand von nur 2,33 Prozent aus. Die derzeitige Durchschnittsmiete von 3,93 Euro/m² liegt unter dem Kasseler Marktschnitt und lässt aufgrund der Nachfrage in den jeweiligen Stadtteilen auf entsprechendes Steigerungspotenzial schließen. „Kassel ist ein mittelgroßer und höchst attraktiver Markt“, begründet Daniel Riedl, BUWOG-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied der Muttergesellschaft IMMOFINANZ AG, das neuerliche Engagement in dieser Stadt. „Mit gut 1.500 Wohnungen haben wir unsere Marktposition ausgebaut, der Standort passt exakt zu unserer längerfristigen Strategie, in den nördlichen deutschen Bundesländern kontinuierlich zu wachsen.“ Kassel ist mit rund 200.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Bundeslands Hessen und ein Markt mit sehr guten Entwicklungsperspektiven. Im Prognos Zukunftsatlas wird Kassel als eine der deutschen Städte mit der größten Dynamik bewertet. Die zentrale Lage in Deutschland und die Bedeutung als Industriestandort sind weitere Pluspunkte. Für die BUWOG ist der Kauf des Franconia-Portfolios bereits die fünfte Großtransaktion im deutschen Markt im laufenden Kalenderjahr. Bisher wurden 1.916 Wohnungen in Berlin, 900 Wohnungen in Lüneburg und Syke, 582 Wohnungen in Kiel und 1.190 Wohnungen in Kassel erworben. Insgesamt besitzt die BUWOG in Deutschland nun 7.200 Wohnungen, dazu kommen Entwicklungsprojekte mit weiteren 1.500 Einheiten in Berlin.