immoflash

Buwog forciert Hamburg

Startschuss für Wohnprojekt mit über 1.000 Einheiten

Autor: Linda Kappel

Die Buwog Group hat den Kaufvertrag für ein rund 42.700 m² großes Grundstück in Hamburg-Bergedorf unterzeichnet. Damit wird der Geschäftsbereich Property Development, die Planung und Errichtung von Wohnungsneubauten, nicht nur gefestigt, sondern neben Wien und Berlin, wo die Buwog seit langem als Bauträger tätig ist, um den Standort Hamburg erweitert. Die Strategie der Buwog Group für Hamburg sei dabei auf Wachstum und Langfristigkeit ausgerichtet.

„Der Schritt in eine neue deutsche Big-Seven-Stadt wurde lange von unseren Teams vorbereitet, das Projekt in Bergedorf hat genau die signifikante Größe, die wir uns als Ziel gesetzt haben, um mit einem bedeutenden Wohnbauprojekt in den Hamburger Development-Markt einzusteigen“, sagt Buwog-CEO Daniel Riedl. Der Fokus der Buwog im Neubau liege nun auf den Millionenstädten Wien, Berlin und Hamburg. Mit diesem Grundstücksankauf steigt das Volumen der Buwog-Projektpipeline auf rund 2,5 Mrd. Euro.

Die Wahl auf Hamburg als neuen Development-Standort fiel neben der soziodemographischen Perspektive auch aufgrund der hervorragenden Marktkenntnisse und Kontakte in der Hansestadt, über die die Buwog bereits verfügt. Die Buwog betreibt dort bereits eine Niederlassung. Neu hinzu kommt eine Hamburger Development-Unit, um in der Projektentwicklung auch in der Hansestadt weitere Projekte zu akquirieren und umzusetzen. In Summe hält die Buwog Group rund 2.900 Bestandseinheiten im Hamburger Umland.

Beim ersten Hamburger Wohnprojekt, Teil des Entwicklungsgebiets „Schleusengraben“, handelt es sich um ein Quartier mit – nach aktuellem Planungsstand – über 1.000 Einheiten. Die geschätzten Gesamtinvestitionskosten dafür belaufen sich auf rund 430 Mio. Euro. Nach Schaffung des Baurechts rechnet die Buwog Group mit rund fünf Jahren Bauzeit bis zur Fertigstellung des neuen Stadtquartiers.