immoflash

CA Immo erwirbt "E-Portfolio"-Beteiligung

Ankauf der EBRD-Anteile an osteuropäischem "E-Portfolio"

Autor: Gerhard Rodler

Die CA Immobilien Anlagen AG hat die Verhandlungen mit der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) über den Erwerb von deren Minderheitsanteil am „E-Portfolio“ erfolgreich abgeschlossen. Das Portfolio, bisher im Mehrheitseigentum von CA Immo und somit „at equity“ bilanziert, besteht aus acht renditestarken Bürogebäuden (Buchwert ca. 486 Millionen Euro) und vier Grundstücken (Buchwert ca. 25 Millionen Euro) in Osteuropa. Infolge dieser Transaktion und der damit verbundenen Vollkonsolidierung der Vermögenswerte werden Bestandsimmobilien im Wert von ca. 500 Millionen Euro in die Bilanz aufgenommen; die Mieteinnahmen der Gruppe werden in Folge um ca. 35 Millionen Euro steigen.

Im „E-Portfolio“ enthalten sind hochwertige Bürogebäude in Prag (Amazon Court, Nile House, Kavci Hory), Bukarest (Europe House, River Place), Budapest (City Gate, Infopark West) und Zagreb (Zagrebtower).

Mit dieser Akquisition erhöht CA Immo ihren Anteil an diesen Objekten von bisher 65 Prozent (bzw. 75 Prozent) auf 100 Prozent. Die Transaktion, deren Closing noch im Juli 2015 erfolgen soll, wird unmittelbar einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Profitabilität (FFO I) leisten. Der Bruttokaufpreis für den EBRD-Anteil von ca. 60 Millionen Euro spiegelt einen Abschlag zum Net Asset Value (NAV) des Portfolios wider. Das Loan-to-Value-Verhältnis des Portfolios beläuft sich auf rund 50 Prozent.

Die EBRD war seit 2001 Joint Venture-Partner von Europolis und infolge der Übernahme von Europolis 2010 Joint Venture-Partner von CA Immo.