immoflash

CA Immo verkauft ab

Verschuldung durch Verkäufe stark gesenkt

Autor: Robert Rosner

Die CA Immo hat im ver­gan­ge­nen Jahr den Vor­steu­er­ge­winn von 72,5 Mil­lio­nen auf 83,6 Mil­lio­nen Euro ge­stei­gert. Die mas­si­ven Verkäufe in Deutsch­land mit Tower 185 in Frank­furt und Hes­sen-Port­fo­lio steu­er­ten ei­nen Ge­winn von 75,5 Mil­lio­nen Euro bei. In Deutsch­land ver­rin­ger­te sich durch die Ab­verkäufe der Wert der Be­stands­im­mo­bi­li­en von 1,84 Mil­li­ar­den auf 642 Mil­lio­nen Euro.

Der Ver­mie­tungs­grad hier­zu­lan­de erhöhte sich – vor al­lem durch die Verkäufe – von 88,0 auf 92,6 Pro­zent. Das Neu­be­wer­tungs­er­geb­nis fiel in Deutsch­land mit 7,8 Mil­lio­nen Euro deut­lich nied­ri­ger aus als im Vor­jahr (43,2 Mil­lio­nen Euro), als der Tower 185 deut­lich auf­ge­wer­tet wur­de. Auf Kon­zern­ebe­ne schlug aber ein ne­ga­ti­ves Be­wer­tungs­er­geb­nis von 33,7 Mil­lio­nen Euro zu Bu­che. Den­noch erhöhte sich das Ebit um 9,8 Pro­zent auf 255,2 Mil­lio­nen Euro. Dank der Verkäufe stieg die Ei­gen­ka­pi­tal­quo­te von 30,8 auf 38 Pro­zent, während sich die Net­to-Fi­nanz­ver­schul­dung von 3,1 Mil­li­ar­den auf 1,7 Mil­li­ar­den Euro (-44 Pro­zent) re­du­zier­te.