immoflash

Catella kauft Wohnbauprojekte

90 Millionen in Österreich und den Niederlanden:

Autor: Gerhard Rodler

Catella Residential Investment Management (CRIM) mit Sitz in Berlin hat für den Catella European Residential Fund III (CER III) zwei Wohnungsbauprojekte in Wien und eins in Nieuwegen bei Utrecht in den Niederlanden für insgesamt rund 90 Millionen Euro erworben.

Der CER III konzentriert sich auf erschwinglichen Wohnraum und hatte im Sommer dieses Jahres erfolgreich 180 Millionen Euro an zusätzlichem Eigenkapital eingeworben. Der Fonds ist Teil der 4,4 Milliarden Euro European Residential Plattform von Catella, dem etabliertesten Investment Manager für europäische Wohnportfolios.

Xavier Jongen, Geschäftsführer von CRIM, sagte: „Die beiden Käufe in Wien sind für den CER III unser Markteintritt in ein sechstes europäisches Land seit der Lancierung des Fonds vor 18 Monaten. Wohnimmobilien haben während der Covid-19-Pandemie auch in Österreich ihre Widerstandsfähigkeit im Vergleich zu anderen Immobiliensektoren bewiesen.“

Bei den beiden Immobilien in Wien handelt es sich um schlüsselfertige Bauprojekte. Die erste befindet sich im 21. Wiener Gemeindebezirk in der Nähe des Bahnhofs Floridsdorf. Das 155 Einheiten umfassende Projekt mit 51 Tiefgaragenstellplätzen und 265 Fahrradständern befindet sich in der Schöpfleuthnergasse und wurde für rund 40 Millionen Euro erworben.

Bei dem zweiten Erwerb für rund 20 Millionen Euro, „Klosterneuburg“, handelt es sich um eine Immobilie mit 70 Wohneinheiten bestehend aus Zwei- bis Vierzimmerwohnungen mit entweder Garten, Balkon oder Terrasse und Blick auf die Weinberge der Region. Das Bauprojekt liegt in einem der attraktivsten Vororte Wiens mit hervorragender Verkehrsanbindung und wird bereits Anfang 2021 fertiggestellt.

Das niederländische Objekt befindet sich in Edisonbaan, Nieuwegein, in der Nähe von Utrecht und wurde für etwa 30 Millionen Euro erworben.