immoflash

Catella kauft Linzer Studentenheim

Wird in Student Housing Fund II eingebracht

Autor: Charles Steiner

Für den Student Housing Fund II (CESHF II) hat jetzt Catella Residential Investment Management (CRIM) drei Studentenwohnheime für zusammen 55 Millionen Euro erworben. Eines davon befindet sich in Linz: Dort hat der Fondsmanager ein Gebäude mit acht Etagen und einer Mietfläche von 5.622 m² von einem lokalen Unternehmer erworben, geht aus einer entsprechenden Mitteilung von heute Vormittag hervor. Die aus dem Jahr 2015 stammende Immobilie umfasst insgesamt 224 Zimmer verteilt auf acht Stockwerke. CRIM sieht in Linz und Umgebung den zweitgrößten Ballungsraum Österreichs, durch das breite Angebot an Universitäten und Fachhochschulen kamen etwa im Wintersemester 2018/2019 rund 24.000 Studierende in die Stadt.

Die anderen Objekte sind in Frankreich und Spanien erworben worden. In Frankreich hat der Fonds für rund 20 Millionen Euro von dem bekannten Projektentwickler Imodev eine Immobilie mit einer vermietbaren Fläche von 4.757 m² in Évry, etwa 25 km südöstlich von Paris, erworben. Das Gebäude umfasst insgesamt 242 Studentenwohnungen. Jenes in Spanien befindet sich in Sevilla und umfasst 196 Studentenwohnungen auf einer Bruttogeschossfläche von mehr als 5.100 m².

Nach den Transaktionen verfüge der Fonds laut eigenen Angaben nur fünf Monate nach seiner Auflegung im September des Vorjahres über ein Investitionsvolumen von ca. 100 Millionen Euro in vier europäischen Ländern. Es handelt sich um den Nachfolger des CESHF I, der laut CRIM mehr als sieben Prozent erwirtschaftet habe.

Alexander Brüning, Fondsmanager bei CRIM: „Wohnraum für Studenten hat sich in den letzten zehn Jahren zunehmend zu einer etablierten Anlageklasse entwickelt, und unser erster paneuropäischer Studentenwohnheimfonds hat es uns ermöglicht, hohe Jahresrenditen für unsere Anleger zu erzielen.“