immoflash

China-Aktienbaisse verleiht Auftrieb

Österreich: Höchster jemals gemessene Investmentwert

Autor: Linda Kappel

Österreichs Immobilien sind noch attraktiver als vor zwei Wochen“ - das sagt Andreas Ridder, Geschäftsführer von CB Richard Ellis in Österreich. Der Grund: Der jüngste Crash an den Aktienbörsen in China. Der heimische Markt wird weiterhin als sicherer Hafen betrachtet, ganz generell kann Ridder keine dunklen Wölkchen am europäischen Investmenthimmel für 2016 sehen. CBRE hat für Österreich für das abgelaufene Jahr 2015 bei den Immobilieninvestitionen sogar noch ein höheres Volumen errechnet, als jene bereits in den vergangenen Tagen vom Mitbewerb veröffentlichten Zahlen. Ridder spricht von einem „absoluten Rekordjahr, sowohl in Österreich als auch in der CEE Region“. In Österreich wurde mit rund 3,75 Milliarden Euro der höchste jemals gemessene Investmentwert erreicht, das vierte Quartal 2015 war mit einem Volumen von 1,8 Milliarden Euro - und damit beinahe der Hälfte des Jahresvolumens - das stärkste aller Zeiten. Büro- und Einzelhandelsimmobilien stünden bei Investoren am höchsten im Kurs, wobei Einzelhandel 2015, anders als 2014, den Rang abgelaufen hat. 2015 wurden in Polen, Rumänien und auch in Österreich substantielle Retailflächen auf den Markt gebracht. Allerdings ist die österreichische Pipeline ab 2016 sehr gering, so die CBRE-Experten.

Am Büromarkt tat sich weniger als erwartet, mit einer Gesamtvermietung von rund 195.000 m² in Wien ist im Jahr 2015 die prognostizierte Steigerung nicht eingetreten. Die Büro-Spitzenmiete in Wien ist leicht gestiegen, die Renditen hingegen sind gefallen.

Gefragt sind Logistikimmobilien, denen sowohl bei Vermietung als auch Investment ein hohes Potential zugeschrieben wird. Erstmals habe CBRE im zweiten Halbjahr 2015 den Gesamtbestand von Logistikimmobilien im Großraum Wien erhoben und evaluiert, dass aufgrund der Überalterung eines großen Teils des Bestandes Potential für Neues besteht. „Es gibt Nachfragepotential für Logistikimmobilien in und um Wien. In den kommenden Jahren sind deutlich mehr Anmietungen von modernen Logistikflächen zu erwarten - sofern neue Flächen entstehen und Entwickler und Investoren bereit sind, in Vorleistung zu gehen“, so Felix Zekely, Head of Agency bei CBRE. Das Entwicklungspotential für Logistikimmobilien im Großraum Wien sieht er für 2016 bei rund 130.000 m².