immoflash

Corestate mit Umsatzschlappe

Immo-Vermögen und Fonds sind aber gestiegen

Autor: Charles Steiner

Einbrüche sowohl beim Umsatz, Ebitda wie auch beim Konzernergebnis musste die Corestate im Q3-Ergebnis hinnehmen. So ist der Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 224,3 Millionen Euro auf 185,6 Millionen Euro gesunken, der Ebitda knickte von 128,4 Millionen Euro auf rund 100 Millionen Euro ein, das Konzernergebnis schrumpfte von 80,4 Millionen Euro auf 51,3 Millionen Euro. Die Corestate führt dies unter anderem auf eine "branchentypische Saisonalität des Transaktionsgeschäfts mit Schwerpunkt auf den letzten drei Monaten des Jahres" zurück, auch hohe Einmaleffekte aus dem Verkauf größerer Trophy-Objekte habe zu diesem Ergebnis beigetragen.

Dennoch verweise man auf ein organisches Wachstum, das Immobilienvermögen sei um rund sieben Prozent auf 22,1 Milliarden Euro gewachsen, das Fondsvermögen auf 26,4 Milliarden Euro. Zudem gehe man von einem starken vierten Quartal aus, bis Ende des Jahres seien noch über 20 "bedeutende Transaktionen" in Aussicht. Vor diesem Hintergrund bestätigt die Gesellschaft den Finanzausblick für das Gesamtjahr mit einem Umsatz in der Bandbreite zwischen 285 Millionen und 295 Millionen Euro, einem Ebitda zwischen 165 Millionen und 175 Millionen Euro und einem bereinigten Konzernergebnis zwischen 130 Millionen und 140 Millionen Euro genauso wie rund die Hälfte des Gewinns je Aktie an die Aktionäre auszuschütten.