immoflash

Darling Logistik

Loglistikimmobilien werden immer spannender

Autor: Engelbert Abt

Die EXPO REAL hat einen neuen Liebling: Lagerhallen, Verteilerzentren und Logistikflächen. Anlässlich der Messe wurde erstmals ein Nachhaltigkeitszertifikat für eine Logistikhalle in der Slowakei verliehen - entwickelt von einem österreichischen Unternehmen.

Aufgrund des enormen Veranlagungsdrucks durch internationales Kapital sind in den letzten Jahren und Monaten Anlageklassen wie Hotel, Studentenheime aber auch Logistikimmobilien bei institutionellen Investoren zum absoluten Liebling geworden. Gerade letztere sind die Basis für eine funktionierende Wirtschaft, durch den Onlinehandel und die stetige Urbanisierung steigt der Bedarf noch mehr. Noch nie wurde jedenfalls so viel in Logistikimmobilien investiert. Alleine im ersten Halbjahr wurden heuer 1,8 Milliarden Euro in Logistikimmobilien, Lagerhallen und Verteilerzentren investiert - und zwar nur in Deutschland, so ein Bericht des Beraters CBRE. Europaweit sind es sogar 10,5 Milliarden Euro. Den Anteil am gesamten gewerblichen Transaktionsvolumen beziffert Colliers International mit zehn Prozent - damit liegt Logistik vor der Assetklasse Hotel.

In Österreich ist das Segment noch deutlich unterentwickelt, da es kaum moderne Logistikflächen zu mieten gibt. Während sich in unmittelbarer Nachbarschaft in der Slowakei rund um Senec ein riesiger Logistik-Hub entwickelt hat, gibt es im „Herzen Europas“ keine vergleichbare Drehscheibe.

Die Veränderungen im Einzelhandel - der stationäre Handel wandelt sich und digitale Kanäle werden immer bedeutender - hinterlassen Spuren in der Logistik.

Städte verändern sich: sie werden dichter und dennoch lebenswerter. Auch der Verkehr ist hiervon betroffen. Begegnungszonen, E-Mobilität, Trend zum Fahrrad-Fahren, Apps zum dynamischen Managen von Park- und Ladezonen etc. werden die urbanen Logistikströme in den nächsten zehn Jahren grundlegend verändern.