immoflash

Das bringt eine Mietpreisbremse

Erste Erfahrungen aus Deutschland

Autor: Gerhard Rodler

Der dämpfende Effekt der deutschen Mietpreisbremse auf die Angebotsmieten hat sich im Juli weiter fortgesetzt. So sind die Angebotsmieten im vergangenen Monat in Hamburg deutlich gesunken, in Berlin stagnieren sie. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Immobilienportals ImmobilienScout24, bei der knapp 20.000 aktuelle Mietobjekte in Berlin und in Hamburg ausgewertet wurden. In Berlin und Hamburg scheint die Mietpreisbremse die aktuelle Entwicklung der Angebotsmieten zu beeinflussen. In der Hansestadt, in der das Gesetz seit Juli gilt, sind die Medianmieten im vergangenen Monat um 3,44 Prozent gesunken. Derzeit liegen diese bei 10,12 Euro/m². Und auch Berlin, wo die Angebotsmieten mit Inkrafttreten der Mietpreisbremse im Juni deutlich gesunken sind, verzeichnet im letzten Monat einen weiteren leichten Rückgang auf 8,46 Euro/m². Die Effekte sind jedoch nicht in allen Städten zu beobachten, in denen die Mietpreisbremse im letzten Monat eingeführt wurde. Eine stichprobenhafte Auswertung einiger Städte in NRW hat im Juli keine Auffälligkeiten gezeigt.