Immobilien Magazin

Das Meer im Flakturm

Das Wiener Haus des Meeres - Nachnutzung einmal anders.

Autor: Barbara Wallner

Drei Anakondas räckeln sich gemütlich im Wasser, während eine ganze Gruppe entzückt schaudernder Schulkinder sich die Nasen an der Glaswand des Terrariums plattdrückt. Immer wieder hört man begeistertes Jauchzen, wenn sich eines der riesigen Tiere bewegt. Man kommt nicht umhin zu vermuten, dass das dicke Glas mindestens so sehr zur Sicherheit (und zur inneren Ruhe) der Anakondas beiträgt wie zu jener der Besucher. Und die gibt es reichlich: 570.000 Menschen "fluten" jährlich das Wiener Haus des Meeres - ein Aquarium, das man getrost als "einzigartig" bezeichnen kann.

In einem Flakturm mitten in der Wiener Innenstadt stapeln sich auf elf Stockwerken rund 1,2 Millionen Liter Wasser. Und es sollen noch mehr werden, wie Geschäftsführer Hans Köppen stolz erzählt, als er das Immobilien Magazin hinter die Kulissen des Aqua Terra Zoo führt. Gleich nach der Besucherschranke links führt er uns in eine Baustelle, die bald zum "Atlantiktunnel" ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.