Immobilien Magazin

Das Schweinchen im Passivhaus

Back to basics ist auch in der Baubranche kein unbekanntes Konzept. Jetzt widmet sich auch eine Forschungsgruppe der Kombination von alt und neu: Passivhaus mit Naturdämmung.

Autor: Barbara Wallner

Ein altbekanntes Märchen neu erzählt: Es waren einmal drei kleine Schweinchen. Alle drei waren in der Baubranche tätig und auf der Suche nach soliden Baustoffen und effizienten Dämmmaterialien. Während die anderen beiden Schweinchen mit Holz und Stein versuchten, den Passivhausstandard zu erreichen, setzte das dritte Schweinchen auf einen ganz anderen Dämmstoff: Stroh. Die anderen Schweinchen lachten es aus und sagten: „Warte nur! Der BauaufsichtsWolf wird kommen und dann wird er husten und pusten – und dein Haus wird keinen Tag überstehen.“ Doch das Schweinchen ließ sich nicht beirren. Und der Wolf kam. Er hustete und pustete – und bescheinigte dem Strohhaus schließlich Passivhausstandard. Und wenn das kleine Schweinchen nicht gestorben ist, dann erfreut es sich noch heute am angenehmen Raumklima.

Strohballen-Passivhaus ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.