Immobilien Magazin
Thomas Malloth

Der Triathlet

Die Kolumne von Thomas Malloth

Von Parteiobleuten, Vermögenssteuern und meiner Tochter:

Es ist 10.00 Uhr und meine 14-jährige Tochter Pia ruft mich im Büro an: „Papi, der Spindi ist zurück getreten“, kräht meine Politik interessierte Tochter ins unvermeidliche Iphone 5, „Ist das nun gut oder schlecht?“. Nach kurzem staatsväterlichem Überlegen antworte ich: „Das kann ich noch nicht beurteilen!“. „Papi du bist doch auch in der Politik, du musst das beurteilen können“. Jetzt hilft kein Herrgott mehr: „Ich denke, er hat konsequent seinen Weg verfolgt und als das Wahlversprechen der ÖVP keine Ver­mögens­steuern einzuführen in Zweifel gezogen wurde, beschlossen nicht mit zu machen“.„Papi,“. Es war zu befürchten! „Was sind Vermögenssteuern?“ OK, jetzt wird es ganz haarig, meine Frau will auch immer alles ganz genau wissen.

„Es ist einfach: Mami und Papi arbeiten 7 Tage pro Woche. Dafür verdienen sie Geld. Dieses verwenden sie um zu leben und sparen es, um eines Tages darauf zurückgreifen zu können. Von diesem Geld hat der Staat 50 Prozent Steuern bekommen, mehr als in jedem anderen Land. Nun ist der Staat pleite. Er ist deshalb pleite, weil alle Staatschefs die Ausgaben des Staates nie gesenkt, sondern immer radikal erhöht haben. Weil diese Chefs ihre Ausgaben nicht in den Griff bekommen, wollen sie Vermögen noch einmal besteuern.“ Kurze Stille: „Papi: findest du das richtig?“. „Nein: Es ist so etwas wie Harakiri mit Anlauf – jeder der nur irgendwie kann wird sein Vermögen nehmen und aus Österreich weg gehen, denn wenn seine Leistung bestraft wird, dann wird er sich auch nicht mehr mit dem Staatswesen identifizieren und etwas beitragen wollen.“. Ich merke wie meine Tochter auf der anderen Seite unaufmerksam wird: „Papi: Für mich ist das alles egal, ich möchte eine vegetarische Slow food Kette im Ausland aufmachen!“, „Wieso im Ausland?“, „Da glaube ich bessere Chancen zu haben“, so meine Tochter Pia abschließend. Und ich denke mir: Warum müssen Frauen immer recht haben? Meint

herzlichst

Ihr Triathlet

Weitere Artikel

  • » Hommage an Michael P., von Herz und Emotion – Was können wir von den Welt-Besten ... mehr >
  • » Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf – Was tut man, wenn man im Wettkampf so ... mehr >
  • » Geförderter Wohnbau – oder Österreichs „Trabi“ – Das Wohnen muss zwar leistbar sein, ... mehr >