immoflash

Deutsche B-Städte im Kommen

Düsseldorf: Einzeldeals mit neuem Rekord

Autor: Gerhard Rodler

Das wahre Investmentleben spielt sich in Deutschland seit dem Vorjahr zunehmend ausserhalb von München, Hamburg, Berlin oder Frankfurt ab, in den bis dahin zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung vernachlässigten B-Städten. So wie in Düsseldorf.

Der dortige Investmentmarkt profitiert von seinem fulminanten Jahresauftakt und erreicht zum Ende des dritten Quartals das höchste Transaktionsvolumen seit dem Boomjahr 2007. Insgesamt wurden am Markt fast 1,3 Milliarden Euro investiert. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE). Im Bereich der Einzeldeals ist durch das erstmalige Überschreiten der 1-Mrd.-€-Marke nach einem Dreivierteljahr gleichzeitig ein neuer Rekord aufgestellt worden. Im Düsseldorfer Investmentmarkt haben sich Pensionskassen mit fast einem Drittel der Investments, unter anderem über ein Fondkonstrukt auch am Kö-Bogen, in den ersten drei Quartalen 2013 als Hauptkäufergruppe gezeigt. Mit einigem Abstand folgen offene und geschlossene Fonds, die jeweils gut 11 Prozent des Marktgeschehens ausmachen. Spezialfonds liegen auf dem vierten Platz und sind mit gut 10 Prozent vertreten. Ein beachtliches Investitionsvolumen steuern auch private Anleger (8 Prozent) bei, die für über 100 Mio. € Objekte gekauft haben. Immobilien AGs (6 Prozent) und Corporates (5 Prozent) schaffen den Sprung über die 5-%-Marke, während die sonstigen Käufergruppen zusammen auf rund 17 Prozent kommen. Ausländische Käufer liegen mit einem Anteil von rund 20 Prozent unter dem Durchschnitt der Big-Six-Standorte.