immoflash

Deutsche Büroinvestments boomen

Zweitbestes Ergebnis aller Zeiten bei Büroinvestments

Autor: Gerhard Rodler

Büroinvestments sind die beliebteste Assetklasse und kommen auf einen Anteil von rund 41 Prozent am gewerblichen Transaktionsvolumen. In den ersten drei Quartalen 2014 wurden knapp 10,38 Mrd. Euro in Büroimmobilien investiert. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate. Während die sogenannten Big-Six-Standorte (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München) Mitte des Jahres dem bundesweiten Trend noch hinterher hinkten, konnten sie ein herausragendes drittes Quartal mit einem Umsatz von 3,6 Mrd. Euro verbuchen. Insgesamt wurde bis Ende September ein Transaktionsvolumen von gut 7,4 Mrd. Euro registriert, was einer Zunahme von knapp 24 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Mit Ausnahme von Köln, wo mit 238 Mio. Euro gut 1 Prozent Rückgang zu verzeichnen war, haben alle Standorte zugelegt. Mit Abstand am meisten investiert wurde in München mit 2,05 Mrd. Euro (+2,5 Prozent). Dicht beieinander auf den Rängen zwei und drei folgen Frankfurt mit 1,55 Mrd. Euro (+20 Prozent) sowie Hamburg mit 1,45 Mrd. Euro (+62,5 Prozent). Zu den Städten mit mehr als einer Milliarde Umsatz zählt darüber hinaus Berlin, wo knapp 1,2 Mrd. Euro (+12 Prozent) in Büroimmobilien angelegt wurden. Den stärksten Anstieg verzeichnete Düsseldorf mit über 87 Prozent auf ein Volumen von 921 Mio. Euro. Mehr als verdoppelt hat sich das Investitionsvolumen bezogen auf Einzeldeals in Städten mit 100.000 bis 250.000 Einwohnern.