immoflash

Deutsche Büros unter Vorjahr

Büroflächenumsatz nur leicht unter Vorjahresniveau

Autor: Gerhard Rodler

Rund 2,88 Mio. m² Bürofläche wurden an den acht wichtigsten deutschen Bürostandorten Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig und München im Jahr 2013 umgesetzt. Damit liegt das Ergebnis knapp 6 % unter dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Bei der BNP Paribas Real Estate Deutschland-Analyse der einzelnen Städte zeigen sich allerdings einige Unterschiede. Zwar konnte sich München mit 603.000 m² Flächenumsatz erneut an die Spitze aller Städte setzen, musste aber gleichzeitig einen Rückgang um 16 % verbuchen. Umsatzrückgänge in ähnlicher Größenordnung waren auch in Frankfurt mit 426.000 m² im gif-Gebiet (-18 %) beziehungsweise 493.000 m² im gesamten Marktgebiet (-15 %), Berlin mit 453.000 m² (-17 %) und Leipzig mit 82.000 m² (-16 %) zu beobachten. Auf Vorjahresniveau blieb der Markt in Hamburg (440.000 m², +1 %). Zuwächse konnten dagegen in Köln auf 276.000 m² (+6 %) und in Essen auf 121.000 m² (+61 %) registriert werden. Ausgesprochen dynamisch entwickelte sich aber vor allem Düsseldorf. Hier wurde ein Flächenumsatz von 415.000 m² (+20 %) verzeichnet, wodurch der Abstand zu den größten Standorten weiter verringert wurde.

Im Vorjahresvergleich haben sich die Leerstände über alle Standorte betrachtet um gut 4 % auf 7,15 Mio. m² verringert. Diese Entwicklung ist in allen Städten zu beobachten, wenn auch unterschiedlich stark ausgeprägt. Den größten Leerstandsrückgang verzeichnete Leipzig (-8 %), gefolgt von Düsseldorf (-6 %) und München (-5 %). Aber auch in Hamburg und Berlin (jeweils -4 %) sowie in Frankfurt (-3,5 %) hat sich das Angebot an Leerstandsflächen spürbar reduziert. Mit rund minus 2 % fiel diese Entwicklung in Köln und Essen etwas moderater aus. Auch die modernen Flächen am Gesamtleerstand gehen weiter zurück und liegen nur noch bei rund 2,25 Mio. m².