immoflash

Deutscher Wohnmarkt in Bewegung

Nächste Megaübernahme kündigt sich an

Autor: Gerhard Rodler

Der deutsche Wohnimmobilienmarkt ist derzeit einer bisher noch nie da gewesenen Übernahmewelle unterworfen. Derzeit will ja die Deutsche Wohnen die LEG Immobilien übernehmen. Die Aktionäre sollen dies Ende Oktober beschließen, allerdings regt sich dagegen bereits erster Widerstand.

Jetzt könnte sie selbst geschluckt werden. Wie deutsche Tagesmedien heute berichten, hat der größte Wohnimmobilienkonzern Deutschlands, die heutige Vonovia, eine unfreundliche Übernahme der Deutschen Wohnen ins Auge gefaßt. Laut Medienberichten von heute würde Vonovia nur dann die Deutsche Wohnen übernehmen wollen, wenn sich die Übernahme der LEG durch eben diese Deutsche Wohnen wieder zerschlägt.

So oder so geht es da um riesige Beträge. Vonovia müßte - unter Einrechnung der Verbindlichkeiten der Deutschen Wohnen - stolze 14 Milliarden Euro in die Hand nehmen. Davon sind rund fünf Milliarden Euro Bankverbindlichkeiten, die man sozusagen mitnehmen müßte.

Und hätte dann dafür rund 500.000 zusätzliche Wohnungen in den Büchern. Vonovia bietet den Aktionären der Deutsche Wohnen jedenfalls Vonovia-Aktien und Bargeld: Für je elf Deutsche-Wohnen-Aktien sollen sie 83,14 Euro in bar und sieben Vonovia-Anteilsscheine erhalten. Auf Basis des aktuellen Börsekurses wäre das ein Aufschlag von fast einem Zehntel!