immoflash

Deutsches Wohnen teurer

Preise für Wohneigentum steigen

Autor: Gerhard Rodler

Nach wie vor – wenn vereinzelt auch etwas langsamer und wohl auch allseits wirtschaftlich gesünder – steigen also die Wohnimmobilienpreise in Österreich, aber eben nicht nur dort. Auch in Deutschland dreht sich die Preisspirale für Wohnimmobilien seit Jahren kontinuierlich nach oben. Und dieser Trend hält ganz offensichtlich weiter an.

Der Preisanstieg bei deutschen Wohnimmobilien wird sich nach einer Studie auch 2014 fortsetzen. „Im laufenden Jahr könnte der Preis von Einfamilienhäusern im Schnitt um 3 Prozent und der von Neubauwohnungen um 5 Prozent steigen“, sagt der Immobilienexperte der Deutschen Bank, Jochen Möbert.

Grund seien die günstigen Bauzinsen und die weiterhin hohe Nachfrage nach Immobilien. Zwar trage der deutsche Wohnimmobilienmarkt Züge eines Booms. Von einer „Immobilienblase“ könne aber keine Rede sein: „2013 lagen die realen Preise für deutsche Wohnimmobilien noch deutlich unter dem Niveau, das sie Mitte der 1990er-Jahre erreicht hatten.“