Immobilien Magazin

„Die Betriebskosten sind um ein Fünftel zu hoch“

Gut 20 Prozent der Betriebskosten könnten eingespart werden, wenn die Facility Manager schon bei der Planung eines Gebäudes mit einbezogen würden, sagen Werner de Vries, Geschäftsführer der HSG Zander GmbH, Austria, und der dortige Head of Property Management, Gerald Strolz, im gemeinsamen Interview mit Gerhard Rodler.

Autor: Gerhard Rodler

Alle wollen seit Jahren niedrigere Betriebskosten und in Wahrheit steigen diese sukzessive weiter. Was läuft da falsch? de Vries: Ich behaupte, dass im Schnitt schon einmal gut 20 Prozent der aktuellen Betriebskosten schon nur dadurch eingespart werden könnten, dass wir unser know how bereits in der Planungsphase eines Gebäudes mit einbringen können. Dann ist es auch so, dass wir in einer Zeit der umfassenden Dokumentation leben, auch das ist nicht immer kostenoptimal gelöst. Beispielsweise benötigen institutionelle Investoren mittlerweile Monatsabschlüsse. Hier gibt es sicher noch ein Optimierungspotenzial bei den Abläufen.

Strolz: Zahlreiche Praxisbeispiele ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.