Immobilien Magazin

Die Cäsaren sind gekürt

Das Geheimnis ist gelüftet: Im opulenten Rahmen des Schlosstheaters Schönbrunn sind die diesjährigen Cäsaren ausgezeichnet worden. Und das sind die Preisträger.

Autor: Charles Steiner

Wenn es um die Verleihung der Cäsaren geht, muss das Ambiente entsprechend kaiserlich sein. Das Schlosstheater Schönbrunn war dafür der perfekte Rahmen. Und so füllten sich an einem Donnerstagabend im September die Hallen mit Dutzenden Immobilienprofis - alle waren sie gekommen, um den heurigen Cäsaren ihre Ehrerbietung darzubringen. Hunderte Hände wurden geschüttelt, noch mehr Gespräche geführt, das Buffet bog sich förmlich vor lauter Köstlichkeiten, die standesgemäß mit Champagner genossen wurden.

Erstklassige Finalisten

Die Jury hatte es heuer nicht leicht. Schließlich fanden sich unter den Finalisten nur erstklassige Vertreter der Branche. Und viele bekannte Namen waren auch dabei. Um da die Cäsaren auszuwählen, musste man schon mit viel Bedacht herangehen. Und als der Notar schlussendlich die Sieger bekanntgab, herrschte monatelang eisernes Stillschweigen. Denn sowohl der Notar als auch die wenigen Personen, die in unserem Unternehmen davon wussten, hatten sich ein Schweigegelübde auferlegt. So stark, dagegen wirkten Trappistenmönche gesprächig.

Ohne Sponsoren geht nichts

Eine derart kaiserliche Veranstaltung ist ohne Sponsoren nicht möglich. Dabei haben die drei Hauptsponsoren, 3SI Immogroup, die Roland Schmid Group sowie willhaben.at, maßgeblich Anteil daran, dass der Cäsar Award in dieser Pracht über die Bühne gehen konnte. Auch sie müssen vor den Vorhang. Judith Kössner, Head of Immobilien bei willhaben.at, sagte zur Gala: "Herzliche Gratulation den diesjährigen Cäsaren und allen, die durch ihre herausragenden Leistungen für diesen Preis nominiert wurden - schon die Ernennung zum Cäsar-Nominee ist ein Zeichen hoher Anerkennung. Dieser Preis würdigt die besten Leistungen der Branche, und es erfüllt uns mit Stolz, als Sponsor bei dieser schönen Preisverleihung mitwirken zu können." Michael Schmidt, geschäftsführender Gesellschafter bei der 3SI Immogroup, sparte ebenfalls nicht mit lobenden Worten: "Es war mir eine besondere Ehre, den Cäsar in der Kategorie 'BauträgerIn' zu vergeben. Die 3SI Immogroup sieht sich als Immobilienexperte mit Handschlagqualität. Vor diesem Hintergrund ist es eine Freude, viele ExpertInnen und InnovatorInnen aus der Branche zu treffen und als einer der Gastgeber hinter der Verleihung zu stehen. Der Immobilienaward unterstützt ein 'miteinander arbeiten' und fördert gegenseitigen Respekt. Wir gratulieren allen PreisträgerInnen!" Roland Schmid, CEO der Roland Schmid Group, freut sich ebenfalls für die Gewinner: "Auch dieses Jahr hat es uns wieder überaus gefreut, einer der Cäsar-Gastgeber sein zu dürfen. Das ist ja gewissermaßen schon Tradition. Heuer durften wir die spannende Kategorie der ImmobilienmanagerInnen auszeichnen. Für uns ist es besonders wichtig, dass herausragende Leistungen der Branche anerkannt und die Menschen dahinter vor den Vorhang geholt werden. Ich schätze den Innovationsgeist und die Lösungsorientierung aller FinalistInnen und PreisträgerInnen sehr."

Cäsar Gewinner 2017: Bauträger - Walter Eichinger, Silver Living GmbH

Einmal war Walter Eichinger schon für den Cäsar nominiert, diesmal hat er es geschafft. Seit mehr als zehn Jahren hat er mit Silver Living eine Marktnische besetzt, die, wenn man die demografische Entwicklung betrachtet, immer wichtiger wird: die Serviceimmobilie, vornehmlich für die ältere Generation und auch besonders im ländlichen Raum. Diese Immobilien zeichnen sich dadurch aus, dass Betreuungspersonal vorhanden ist und dieses auch in das Wohnkonzept eingebunden wird. Das Ziel der betreuten Wohnmodelle ist, älteren Menschen ein selbstbestimmtes und selbstständiges Wohnen zu ermöglichen, ohne auf eine mögliche Betreuung verzichten zu müssen - das kann der Bewohner selbst entscheiden.

Erfolgreiches Modell
Das Modell ist erfolgreich: Drei Mal hintereinander hat Silver Living beim Bauträgerranking des Immobilien Magazins Platz eins in der Assetklasse Betreubares Wohnen den ersten Platz erreicht. Zudem ist Eichinger Mitautor des "Handbuches Betreutes Wohnen". Die besonderen Leistungen, die von der Jury honoriert wurden, lagen im Vorjahr bei der Initiierung des Bauvorhabens "Villa Assmann" in Leibnitz, bei dem ein Altbestand revitalisiert und mit 20 Wohneinheiten ein generationsübergreifendes Wohnmodell geschaffen wurde. Ein ähnliches Projekt war die Revitalisierung des unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Postgebäudes in der Liebenauer Hauptstraße in Graz, bei dem 20 betreubare Wohneinheiten geschaffen wurden. Mit Stolz nahm Eichinger die Auszeichnung entgegen - wo er den Cäsar hinstellen wird, das verriet er nicht.

Cäsar Gewinner 2017: Makler - Richard Buxbaum, Otto Immobilien

Richard Buxbaum gehört zu jenen Personen in der Immobilienbranche, die man eigentlich nicht wirklich vorstellen muss. Fast jeder kennt ihn. Vor 27 Jahren hat Buxbaum seine ersten Schritte bei Otto Immobilien gemacht, seit 20 Jahren ist er dort Vollzeitmakler. Als dieser hat er einige Akzente gesetzt, weswegen die Jury ihm den Cäsar zuerkannt hat. Im Vorjahr hat Buxbaum schließlich auch einige Preise einheimsen können, darunter den Goldenen Immy sowie die Auszeichnung zum Qualitätsmakler. Mit dem Cäsar macht er den Preisregen perfekt.

Größtes Transaktionsvolumen
Besonders bei der Vermarktung von Wohnungen im höchstpreisigen Marktsegment hat sich Richard Buxbaum besonders hervorgetan. So hatte er etwa die Wohnung mit dem höchsten Quadratmeterpreis im Goldenen Quartier verkaufen können und auch das größte Transaktionsvolumen bei Wohnungen im 1. Bezirk geschafft. Etwa die Cotton Residences am Börsenplatz oder Parkring 14. Diese Erfolge waren nicht zuletzt auch möglich, weil Buxbaum im Vorjahr ein neues Team "Premium Standard" bei der Wohnvermarktung geschaffen hat und auch innovative Wege bei der Vermarktung geht - nämlich mit dem neuen Shop "Otto Immobilien Boutique". Passende Titel für die Vermarktung von Wohnimmobilien, die eben ihren Preis haben - und betuchte Klientel nach Wien lockt. Dementsprechend erfreut nahm Buxbaum seine Auszeichnung im Schlosstheater Schönbrunn entgegen. Was er denn mit dem Cäsar tun wird? Nun, das wird sich noch weisen. Auf alle Fälle spornt ihn dieser Preis zu weiteren Höchstleistungen an.

Cäsar Gewinner 2017: Immobilienverwalter - Stefan Jaitler, Arealis Liegenschaftsmanagement GmbH

Über den Tellerrand blicken - das scheint für Stefan Jaitler ein wesentliches Arbeitsmerkmal zu sein. Als Geschäftsführer der Arealis Liegenschaftsmanagement GmbH betreut er nicht nur rund 2,2 Millionen m² in verschiedensten Assetklassen. Er bietet zum Property Management noch weitere Dienstleistungen an. Dazu gehören Baumanagement, Facility Management, Vermarktung und auch Parkraumbewirtschaftung. Immerhin: Seit mehr als sechs Jahren ist Jaitler bereits bei der Arealis in der Geschäftsführung tätig - und hat das Verwaltungsvolumen in dieser Zeit sogar verdoppeln können. Das war bei Weitem nicht der einzige Grund, warum er von der Jury mit dem Cäsar bedacht wurde.

Zwei Projekte mit Erfolg
Im Vorjahr hat Jaitler gleich zwei Produkte forciert. Einerseits ein Gewährleistungsmanagement, bei dem Arealis im Auftrag von Bauträgern oder Immobilieninvestoren die Abwicklung möglicher Mängel übernimmt und somit als koordinierende Schnittstelle zwischen Planer, Errichter, Investoren und Nutzern fungiert. Für Jaitler kein Neuland, hatte er doch bereits vor seinem Einstieg bei Arealis einen Abstecher in die Baubranche absolviert. Und: Man bietet seit vorigem Jahr auch Homestaging an. Besonders im hochpreisigen Wohnsegment wird dieses Angebot mittlerweile gerne angeboten. Schließlich kauft und mietet besonders dort das Auge mit. Dementsprechend mit Stolz in den Augen nahm der frisch gebackene Cäsar seine Trophäe entgegen. Denn oftmals muss man querdenken und auch andere Ideen einfließen lassen, um erfolgreich sein zu können. Der Cäsar war die Belohnung dafür.

Cäsar Gewinner 2017: ImmobiliendienstleisterIn - Kinayeh Geiswinkler-Aziz, Geiswinkler & Geiswinkler - Architekten

Was Kinayeh Geiswinkler-Aziz mit der Ikone der Architektur Zaha Hadid verbindet? Beide sind in Bagdad im Irak geboren. Und natürlich die Architektur. Als Architektin hat Geiswinkler-Aziz mehrere Akzente gesetzt. Im Vorjahr zeichnete sie für die Planung von mehreren Immobilien, darunter unter anderem die Erweiterung des Tagungszentrums Schönbrunn, den ersten SMART-Wohnbau im Sonnwendviertel am Hauptbahnhof Wien oder das Quartier 3 in Graz-Reininghaus, verantwortlich.

Auch wissenschaftlich tätig
Als Vorstandsmitglied der Architektenkammer für Wien, Niederösterreich und das Burgenland ist Geiswinkler-Aziz ebenfalls aktiv, zudem hat sie auch noch eine Gastprofessur am Institut für Architektur und Entwerfen an der TU Wien inne und ist Mitglied des Aspern Beirats. Als Architektin ist Geiswinkler-Aziz bereits seit mehreren Jahrzehnten arriviert. 1990 gründete sie nach dem Studium an der TU Wien mit Markus Geiswinkler das Büro Geiswinkler & Geiswinkler. Preise hat das Architekturbüro Geiswinkler & Geiswinkler für seine Planungen schon einige an Land gezogen: Darunter mehrmals den Österreichischen Bauherrenpreis, den Otto Wagner Städtebaupreis, heuer sogar den "best architects 18" Award - auch nicht der erste, den sie für sich entschieden hat. Nun kann mit Kinayeh Geiswinkler-Aziz auch noch der Cäsar auf die Trophäenliste gesetzt werden. Dementsprechend überrascht - und sichtlich gerührt - nahm die Architektin den Cäsar entgegen, der die Büroräumlichkeiten zieren wird. Schließlich kann eine solche Trophäe zu weiteren Höchstleistungen motivieren.

Cäsar Gewinner 2017: Immobilienmanager - Ernst Vejdovszky, S Immo AG

Ernst Vejdovsz-ky gehört ebenfalls zu jenen, die bereits mehrmals für den Cäsar nominiert waren - und es diesmal geschafft haben. Zu Recht, wie die Jury befindet. Denn unter Ernst Vejdovsz-ky - er ist mittlerweile seit mehr als 30 Jahren in der Immobilienbranche - ist die s Immo förmlich erblüht. Kein Wunder, war er doch als Gründungsvorstand quasi mit ein Geburtshelfer des Unternehmens.

Erfolgreiches Vorjahr
Im Vorjahr hatte Vejdovszky einige Erfolge zu verbuchen. Einer der wesentlichsten war es, als kleinste börsennotierte Gesellschaft mit einer Marktkapitalisierung von rund 650 Millionen Euro einen Jahresüberschuss von 204,3 Millionen Euro zu erzielen. Das hatte sich auch auf die Aktie ausgewirkt, die zwischen April 2016 zu April 2017 gut 40 Prozent zugelegt hat. Zudem konnte ein großes Portfolio in Deutschland verkauft werden - jetzt ist genug Cash da, um eine gesicherte Pipeline für die kommenden Jahre abzuarbeiten. Trotz dieser Erfolge ist Vejdovszky (wer ihn kennt, wird das bestätigen) immer am Boden geblieben, nicht allein für sein Gespür für antizyklische Märkte. Er weiß genau, wo sich ein Markt auftut - und wo der Zyklus schon wieder nach unten zeigt. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern auch für Länder in Zentral- und Osteuropa. Dementsprechend handelt er strategisch - und konnte so der s Immo zu dem Erfolg verhelfen, den das Unternehmen heute hat. Der Cäsar ist für Vejdovszky die Krönung für seine Erfolge in den vergangenen Jahren - oder besser eine längst fällige Anerkennung. Das dürften seine Aktionäre ebenfalls so sehen.

Cäsar Gewinner 2017: Small Diamond - Carmen Dilch, GO ASSET Development GmbH

Klein, flexibel und unabhängig: So beschreibt Carmen Dilch ihr Unternehmen Go Asset, das sich ursprünglich auf die Entwicklung von Fachmarktzentren konzentriert hat. Nunmehr hat man sich einer Sparte gewidmet, die in Österreich noch von wenigen Playern besetzt wird: Logistikimmobilien. Seit 2008 ist Dilch jetzt bei Go Asset als Prokuristin tätig - die Entscheidungen dort werden im Vieraugenprinzip mit Geschäftsführer Andreas Liebsch getroffen.

Königsklasse Development
Für Carmen Dilch, die jetzt mit dem Cäsar ausgezeichnet wurde, ist Projektentwicklung quasi die Königsklasse in der Immobilienwirtschaft. Vor allem der interdisziplinäre Ansatz, den Development verfolgen muss, ist für die frischgebackene Cäsarin spannend. Und wenn man das Handwerk versteht, dann lassen auch Großkunden nicht lange auf sich warten: Im Vorjahr konnte Dilch als einen ihrer größten Erfolge die Entwicklung eines 25.000 m² großen Umschlaglagers für den Bekleidungskonzern KiK (Tengelmann) verbuchen. Darauf ist Dilch zu Recht stolz - nämlich das Vertrauen eines Weltkonzerns gewonnen zu haben, und das als kleines Unternehmen. Und: In der nächsten Bauphase sollen noch weitere 25.000 m² folgen. Das Thema Logistik beschäftigt Dilch generell. Ihr persönliches Steckenpferd dabei: Nachhaltigkeit bei Logistikimmobilien. So ist Dilch unter anderem Autorin des Grünbuchs der Logistik in Zusammenarbeit mit der BVL Österreich und Deutschland, zudem ist sie aktiv beim ÖGNI als Botschafterin dabei. Jetzt, mit dem Cäsar ausgezeichnet, hat sie auch noch die Bestätigung ihrer Branchenkollegen in Trophäenform.

Cäsar Gewinner 2017: Cäsar International - Otmar Michaeler, FMTG Group AG

Das Hoteliersgeschäft kennt Otmar Michaeler schon seit seiner Kindheit. Schließlich entstammt er einer Südtiroler Hoteliersfamilie und hat schon früh im elterlichen Betrieb mitgearbeitet. Dass er dann einen großen Hotelkonzern aufbauen und leiten wird, das dürfte er wohl in den Genen gehabt haben. Während seiner Studienzeit kam Michaeler mit Erich und Andreas Falkensteiner zusammen. 1995 wurde mit diesen der Grundstein für die heutige FMTG - Falkensteiner Michaeler Tourism Group gesetzt. Mit einem immensen Portfolio und beachtlichem Track Record.

Erfolg mit Ferienhotels
Mittlerweile ist die FMTG - Falkensteiner Michaeler Tourism Group international tätig und hat in Kroatien, Serbien, der Slowakei und Italien mehrere Hotels und Resorts entwickelt. Jetzt sind, neben dem Kernmarkt Österreich, auch Projekte in Deutschland und Tschechien in der Pipeline. Und mittlerweile sind auch internationale Investoren hellhörig geworden: Als größten Erfolg verbucht Otmar Michaeler etwa den Einstieg der renommierten Investmentbank Morgan Stanley für die Assetklassen Ferienhotellerie in der Projektebene. Zudem hatte er auch noch einen ziemlich lukrativen Deal eingeholt, den Verkauf von fünf Falkensteiner Hotels durch die Huemer Invest - ein Zeichen dafür, dass es durchaus möglich und gewinnbringend ist, in Ferienhotels als Alternative zum Stadthotel zu investieren. Fehlte bis jetzt eigentlich nur mehr der Cäsar auf der Trophäenliste. Doch auch das ist mittlerweile erledigt - seit der Cäsargala kann Michaeler den begehrten Preis sein Eigen nennen.

Cäsar Gewinner 2017: Lebenswerk - Josef Angst, Vermessung Angst ZT GmbH

Es war vor fast 50 Jahren, als Josef Angst seine Befugnis als Vermesser erhielt und sein Vermessungsbüro mit zwei Mitarbeitern gründete. Von da aus startete er eine Erfolgsstory, die sich sehen lassen kann. Nicht zuletzt deshalb, weil Josef Angst schon sehr früh damit begann, den Computer in den täglichen Workflow zu integrieren und als eines der ersten Büros mit CAD arbeitete. Dass er dann 2009 mit der Bezeichnung "Baurat h.c." und zwei Jahre später mit dem Goldenen Diplom der TU Wien ausgezeichnet wurde, war dann eigentlich nur Formsache. Als Krönung gibt es den Cäsar.

Viele Geschäftsfelder
Über die Jahre ist Vermessung Angst stetig und kontinuierlich gewachsen - und dabei immer noch ein Familienunternehmen, das unter der Muttergesellschaft Angst Group gleich mehrere Geschäftsfelder der Immobilienwirtschaft abdeckt. Architektur, Immobilienvermittlung, Hausverwaltung, Umwelttechnik und natürlich Vermessung sind in der Angst Group vereint. Und als Vermessungstechniker hat sich Josef Angst nicht nur in Österreich einen Namen gemacht - auch in Mittel- und Osteuropa hat er ein Renommee aufgebaut, das seinesgleichen sucht. In Österreich allein verweist Vermessung Angst ZT auf acht Standorte, hinzu kommen noch Büros in Kroatien, Serbien, Bosnien, dem Kosovo und München. Und um die 60 Mitarbeiter sind bereits bei Vermessung Angst beschäftigt. Dieses Lebenswerk wurde von der Jury im Geheimen entsprechend gewürdigt. Und so kann sich Josef Angst eines Cäsars erfreuen.

Die Verbandsjury - der Kern des Cäsars

Die Verbandsjury bestand aus Vertretern der Verbände FIABCI, ÖVI, RICS, Salon Real und dem Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder der WKO.
Georg Edlauer, Fachverbandsobmann Immobilien- und Vermögenstreuhänder, WKO
Stephan Weninger, Vorstandsmitglied FIABCI
Elisabeth Rohr, Vizepräsidentin ÖVI
Frank Brün, Vorstandsvorsitzender RICS
Ingrid Fitzek-Unterberger, Präsidentin Salon Real.

Die große Fachjury - die finale Wahl

Diese Vertreter haben die Cäsaren gewählt: Je ein Vertreter der Verbände FIABCI, ÖVI, RICS, WKO und Salon Real
Zwei Vertreter Bauträger ÖVI, WKO
Zwei Vertreter Hausverwalter ÖVI, WKO
Zwei VertreterInnen Makler, ÖVI, WKO
Je ein Fachjournalist von: Immobilien Magazin, immobranche, Immobilien Fokus, Kurier, Die Presse, Der Standard, DMV
Vertreter der Lehranstalten von: TU Wien, FH Wien WKO, FH Wr. Neustadt, FH Kufstein, Donau Universität Krems

Weitere Artikel

  • » Die Immo-Woche 48 im Rückblick: Das ist geschehen – Börsennews, Deals und Personalien: ... mehr >
  • » Ave Caesares – sie sind gekürt – Ave Caesares: Begeisterter Immobilienapplaus füllte ... mehr >
  • » Cäsar 2014: „we proudly present ...“ – Die Branche hat gewählt. Nach einem Monat, ... mehr >