Immobilien Magazin

Die Herren der Türme

Skyscraper gelten weithin als Fanal für wirtschaftliche Prosperität. Doch wollen wirklich alle in einem Hochhaus arbeiten? Platz gäbe es in ihnen genug.

Autor: Charles Steiner

26. Februar 2014: Da war ein opulentes Fest, als der erste Turm der DC Towers nach drei Jahren Bauzeit in Wien Donaustadt eröffnet wurde. Geladen war eine Reihe an durchaus wohlklingenden Prominenten: Stararchitekt Dominique Perrault, New Yorks Ex-Bürgermeister Rudolph Giuliani sowie der Astronaut Buzz Aldrin. Sie alle wohnten der Einweihung des 250 Meter hohen Gebäudes mit 60 Etagen bei, begleitet von Dutzenden Fotografen und Kamerateams. Jetzt, keine eineinhalb Jahre später, ist die Feierlaune der Ernüchterung gewichen. Denn die Auslastung des Turms, der sogar beim Emporis Skyscraper Award den zweiten Platz erringen konnte, entspricht, vorsichtig gesagt, nicht den gesetzten Erwartungen. Laut einem Exposé der BAR bareal Immobilientreuhand GmbH stehen noch rund 20.000 Quadratmeter leer - bei einer Gesamtfläche von 66.000 Quadratmeter ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.