immoflash

Die hohe Schule der Immobilienwirtschaft

TU Wien feiert 25 Jahre Immobilienlehrgänge

Autor: Robert Rosner

Die TU Wien gilt als die größte österreichische Forschungs- und Bildungseinrichtung auf dem Gebiet der Technik und der Naturwissenschaften und kann zudem auf eine lange Forschungs- und Lehrtradition in den Bereichen der Wirtschafts- und Managementwissenschaften zurückblicken. Dies zeigt sich auch in der postgradualen Weiterbildung.

Bereits 1989 startete der erste Hochschullehrgang „Technik und Recht im Liegenschaftsmanagement“ mit dem ehrgeizigen Ziel, erstmals in Österreich ein Ausbildungsangebot für die Immobilienwirtschaft auf universitärem Niveau zu schaffen. Einer der Gründungsväter war der damalige Präsident des Österreichischen Verbandes der Immobilientreuhänder (ÖVI) Thomas Malloth.

Die immobilienwirtschaftlichen Universitätslehrgänge werden seit 2005 unter dem Dach des Continuing Education Center (CEC) angeboten, wobei sich die Programme nach wie vor ungebrochener Beliebtheit erfreuen – mittlerweile sind mehr als 550 AbsolventInnen zu akademischen Ehren gekommen. Das Netzwerken geht nach dem Lehrgangsabschluss weiter: Mit ImmoABS gibt es einen ALUMNI-Club nach angelsächsischem Vorbild, der AbsolventInnen, Vortragenden, sowie aktuellen TeilnehmerInnen offen steht.

Seit nunmehr 25 Jahren entwickelt die TU Wien unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen kontinuierlich ihr postgraduales Studienangebot im Bereich Bauen und Wohnen weiter. Gleich geblieben ist die enge Zusammenarbeit mit der Immobilienwirtschaft: hochkarätig besetzte Advisory Boards unterstützen das CEC dabei, die Lehrinhalte am Puls der Zeit zu halten.