Immobilien Magazin

Die Immobranche im Rückblick

Das waren die Highlights der KW 35:

Autor: Stefan Posch

UBM Development akquiriert ein weiteres Hotelprojekt in Prag. Mitten im historischen Stadtzentrum wird ein 5 Sterne-Luxushotel mit ca. 175 Zimmern entstehen. Es handelt sich hierbei bereits um das fünfte neu akquirierte Hotelprojekt im laufenden Jahr.

Die Novelle der Wiener Bauordnung, dessen Entwurf vergangene Woche veröffentlicht wurde, sorgt in Branche weiter für Gesprächsstoff. In einem heutigen Pressegespräch gab die EHL Wohnen ihre Einschätzung über die Auswirkungen der Änderungen auf den Wohnmarkt ab.

Die Atrium Real Estate, vormals Meinl European Land, hat in Polen so richtig dick eingekauft. Wie Atrium informiert hatte, wurde jetzt das Warschauer Einkaufszentrum Wars Sawa Junior für 301,5 Millionen Euro vom von CBRE Global Investors verwalteten Fonds PFCEE erworben.

Die Immofinanz konnte sich im ersten Halbjahr in mehreren Bereichen deutlich steigern. Der operative Gewinn von knapp 34 Millionen Euro konnte auf fast 115 Millionen Euro gesteigert werden.

Die S Immo hat trotz der umfangreichen Verkäufe der letzten Jahre und der damit einhergehenden Verringerung der Mieterlöse für das erste Halbjahr 2018 deutlich auf 34,4 Mio. Euro (1. Hj. 2017: 26,7 Mio. Euro) gesteigert und erreichte ein All-Time-High.

Die UBM hat im ersten Halbjahr 2018 das höchste Halbjahresergebnis in der Unternehmensgeschichte erzielt. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 24,2 Prozent auf 28,1 Millionen Euro.

Die Warimpex ist im ersten Halbjahr 2018 mit einem Periodenergebnis von -4,3 Millionen Euro leicht ins Minus gerutscht. Der Wegfall der im letzten Jahr verkauften acht Hotelbeteiligungen wirke sich auch im ersten Halbjahr 2018 auf die operative Geschäftsentwicklung aus, richtet das Unternehmen in einer Aussendung aus.